+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71
  1. #1

    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    74

    Irritation bzw. Unsicherheit

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,

    bei mir geht es um folgenden Sachverhalt:
    Ich bin mit meinem Lebensgefährten nunmehr seit 5 Jahren zusammen - er hat 2 Töchter (bald 18 und 21), welche bei uns im Haus leben - ich habe keine Kinder.
    Es ist sein Haus, welches er vor 2 jahren neu gebaut hat, wobei für ihn immer selbstverständlich war, als er es geplant hat, daß ich dort miteinziehen werde, sprich eigenes Arbeitszimmer für mich miteingeplant sowie Spitzboden, den er nun für mich ausbaut......
    Er will keine Zahlungen für das Wohnen bei ihm, dennoch überweise ich ihm monatlich einen Betrag "Miete" sowie ich mich auch an den anderen Kosten ( Lebensmittel, Gartenmöbel o.ä.)hälftig beteilige - er sagt, ich muß das nicht, für mich ist das aber eine Selbstverständlichkeit, zumal so auch die Mädels Respekt vor mir haben und ich mir nicht anhören muß, ich würde ausgehalten werden......
    Ich habe damals vor 2 Jahren mal gesagt, daß ich möchte, daß wir einige Vereinbarungen für unsere nichteheliche Lebensgemeinschaft schriftlich festhalten, dem er auch positiv zustimmte.

    Nun habe ich am letzten WE ihn darauf angesprochen, daß ich einen Schriftsatz verfaßt habe und diesen einem Anwalt zwecks Überprüfung vorlegen möchte......Er war absolut dagegen, er wolle eine derartige Vereinbarung nicht, seine Mädchen würden schon richtig entscheiden, wenn er KH liegen würde etc.pp.
    Daß es auch um meine Person gehe, habe er ausgeschlagen, daß meine Eltern ja dann entscheiden könnten, wie es mit mir weitergehen solle......
    Auch Heiraten wolle er nicht mehr - ich muß das auch nicht unbedingt haben, aber er selbst erwähnte mal von sich aus, daß sich das ja noch ergeben könnte, wenn die Mädchen auf eigenen Beinen stehen würden.

    Ich bin z.Zt. wie vor den Kopf gestoßen, zumal ich von mir aus mehrmals ihm ggü erwähnte, daß es absolut klar ist, daß die Mädels das Haus bekommen, ich nur genügend Zeit haben möchte, mir dann ein neues Zuhause zu suchen.
    Habe momentan das Gefühl, daß diese "Familie" wie eine Seifenblase zerplatzt ist.....
    Fühle mich verletzt und ja, auch irgendwie verraten, bin wütend - weiß noch gar nicht genau, wie ich meine Gefühle in passende Worte kleiden kann
    Dennoch erstmal Danke für das Lesen - hat schon gut getan, das mal aufzuschreiben

    Herzliche Grüße
    Saison

  2. #2

    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    2.370

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Lass dich drücken. Ich kann deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen. Hast du deinem Partner deutlich gesagt, dass du verletzt bist? Was sagt denn der Mann dazu?

  3. #3
    Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    2.797

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Hallo Saison,

    ich verstehe Deine Bedenken und nun enttäuschten Gefühle sehr gut.

    Da Du ja anscheinend keinerlei Interesse an einem "Haus-Erbe" hättest bzw. realistisch weißt und auch kommuniziert hast, daß das den Töchtern zusteht, würde ich umso mehr darauf dringen, daß vor allem der Bereich "Besuchsrecht bei Krankheit" und Übergangszeit, falls was Furchtbares passieren sollte, fair und in Eurer beider Sinne geregelt werden.


    Wenn ich mir vorstelle, man verliert seinen geliebten Lebensgefährten und müßte gleichzeitig innerhalb von 1-3 Monaten ein neues Zuhause finden und einen Umzug organisieren.
    Oder man dürfte ihn nicht besuchen, weil sich eine Tochter querstellt.

    Diese zwei Punkte wären mir auch wichtig zu klären, da hast Du mein vollstes Verständnis.

    Ich hoffe, daß Du das und die Gründe dafür Deinem LG gut vermitteln kannst.


    ich denke, Dein LG hat bisher diese Dinge einfach noch nicht durchdacht, denn so, wie Du ihn und seine Vorstellungen sonst beschreibst, wirkt er ja eher fürsorglich.

    Dir alles Liebe.
    I don´t know where I´m going-
    but I´m on my way...
    Carl Sagan

  4. #4

    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    74

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Liebe Gorod,
    liebe Sternenfliegerin,

    vielen lieben Dank für euer beider Mitgefühl - als ich euch beide las, stiegen mir die Tränen in die Augen....
    ich glaube, mir wird erst jetzt bewußt - WIE sehr ich verletzt bin....Wie sehr es mich schmerzt
    Es tut gut zu lesen, daß ihr mich verstehen könnt, denn in den letzten Tagen kamen bei mir dann auch Gedanken á la vielleicht stellst du dich auch zu sehr an, bist zu empfindlich - er liebt dich ja auch ohne diese Vereinbarung.....
    ich kann -wie oben bereits erwähnt -noch gar nicht richtig in Worte fassen, was dieses letzte WE mit mir gemacht hat, ich habe das Gefühl, es ist etwas in mir zerbrochen......
    Nein, ich habe ihm noch nicht gesagt, daß mich das Gespräch sehr verletzt hat, zumal ich mir selbst erst mal klar werden muß, was mit mir los ist.....Aber ein Folgegespräch bzgl. dieser Thematik wird unumgänglich sein.....

    Nochmals vielen liebeb Dank und ich drück euch - es tut mir wirklich gut , das hier aufzuschreiben.....
    Herzlichst Saison

  5. #5

    Registriert seit
    21.09.2014
    Beiträge
    3.923

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Hallo saison,

    deine negativen Gefühle kann ich gut nachvollziehen.
    Eine Verbindung besteht aus Verbindlichkeiten - irgendeine Form von Bekenntnis füreinander.
    Da du diejenige bist, die bei ihm eingezogen ist, hast du nun dieses Gefühl und nicht er.
    Das ist ganz wichtig, weil er vielleicht dein Problem nicht auf Anhieb erkennt oder verstehen wird, seine Situation ist ja nicht deine.

    Du bist eher ein lieber Gast und eben nicht Teil der Familie. Oder?
    Think before you print.

  6. #6

    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    2.370

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    @Saison, sprich mit dem Mann. Möglichst ruhig,, aber Klartext. Dass du so nicht lange mitmachen wirst.

  7. #7

    Registriert seit
    18.07.2003
    Beiträge
    1.816

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Zitat Zitat von saison Beitrag anzeigen
    Ich habe damals vor 2 Jahren mal gesagt, daß ich möchte, daß wir einige Vereinbarungen für unsere nichteheliche Lebensgemeinschaft schriftlich festhalten, dem er auch positiv zustimmte.

    Nun habe ich am letzten WE ihn darauf angesprochen, daß ich einen Schriftsatz verfaßt habe und diesen einem Anwalt zwecks Überprüfung vorlegen möchte......
    Kann es evtl. sein, dass du deinen Freund damit "überrascht" hast?
    Ich meine - warum hat es auch bei dir 2 Jahre gedauert, um etwas aus der Planung in die Tat umzusetzen?
    Dein Freund könnte auch irritiert sein "Sie sieht doch, dass ich hier alles für sie mitgemacht habe - vertraut sie mir und den Kindern etwa nicht?"

    Ich finde, du solltest ein ganz ruhiges und sachliches Gespräch mit deinem Freund führen.
    Bitte überlege dir auch, warum DU für DICH diese Vereinbarung genau möchtest.
    Was genau soll daran geregelt sein; wer das Haus im Todesfall deines Freundes bekommt und wie lange du dann dort noch wohnen bleibst?
    Viel wichtiger wäre vielleicht sogar mal die Überlegung, was mit dem Haus geschieht (und wer dafür bezahlt), wenn dein Freund evtl. mal langfristig zum Pflegefall wird und evtl. sogar sein Einkommen weg fällt.
    Wissen seine Kinder denn eigentlich, WAS genau er möchte, wenn sie mal über irgendetwas im Krankenhaus entscheiden sollten? Z.B. ob ihr Vater seine Organe spenden möchte?

    Sind bei euren Banken Vollmachten für den Partner hinterlegt?

    Diese ganze Thema mit "Heiraten" überhaupt zu verbinden, halte ich nicht für sinnvoll.
    Lieber zu alt für den Scheiß, als zu Scheiße für's Alter

  8. #8
    Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    18.013

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Zitat Zitat von saison Beitrag anzeigen
    Nun habe ich am letzten WE ihn darauf angesprochen, daß ich einen Schriftsatz verfaßt habe und diesen einem Anwalt zwecks Überprüfung vorlegen möchte......Er war absolut dagegen, er wolle eine derartige Vereinbarung nicht, seine Mädchen würden schon richtig entscheiden, wenn er KH liegen würde etc.pp.
    mhm.
    nach zwei jahren des nichts tuns kommst du mit einem verfassten schriftsatz?
    ich finde es nicht sehr geschickt agiert.
    ihr habt nur grob darüber gesprochen, vor zwei jahren und jetzt (!) legst du ihm was vor.

    ich finde es auch sehr bedenklich nichts zu regeln. das kann einem im fall der fälle ganz böse auf die füße fallen.
    aber ich denke sowas sollte man gemeinsam tun.
    ich würde auch verhalten gucken, wenn herr loop plötzlich mit einem schriftsatz um die ecke käm, ohne mit mir mal in letzter zeit gesprochen zu haben.

    wenn es dir egal ist, dass die mädchen das haus bekommen, was genau stört dich?

    wie ist euer zusammenleben denn sonst? harmonie oder harkt es in letzter zeit?
    gibt es einen grund, warum ihr über solche dinge nicht sprecht?
    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  9. #9

    Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    292

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Hallo Saison, ich kann dich sehr gut verstehen....aber ihn irgendwie auch.
    Dass du eine solche Vereinbarung treffen und fixieren möchtest, finde ich total nachvollziehbar. Warum das dann zwei Jahre dauern musste....naja, man hat ja immer noch soooo viel Zeit.
    Auch die Enttäuschung jetzt verstehe ich aus deiner Sicht.
    Er wird sich, wie andere schon gesagt haben, mit dem Holzhammer geküsst gefühlt haben.
    Das könntest du vielleicht in die Waagschale werfen.
    Ich denke, nicht jeder hat zu jeder Zeit die Nerven, sich mit der eigenen Endlichkeit auseinander zu setzen oder subjektiv empfundene Katastrophenszenarien auszuhalten.
    Daher wäre es vielleicht besser gewesen, ihr hättet noch ein paar mal entspannt darüber gesprochen und die Vereinbarung dann gemeinsam schriftlich fixiert.

    Ich wünsche dir viel Glück für das anstehende Gespräch.

    P. S. Ich sehe gerade, dass Loop so etwas ähnliches geschrieben hat. Das ist mir anscheinend entgangen. Sorry.

  10. #10
    Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.184

    AW: Irritation bzw. Unsicherheit

    Ich sehe es auch wie Loop. Manche (heiklen) Dinge muss man ebenso heikel oder mit Samthandschuhen anfassen, sonst wirkt es so rigoros, so geschäftlich. Vor allem wenn einer der Partner das nicht so klar definieren kann oder will. Ich unterstelle jetzt nicht deinem Partner, dass er nicht das Bestmögliche für dich will, er erwartet ja auch keine Zahlungen von dir, er möchte, dass es dir gut geht.

    Du tust es trotzdem. Natürlich, nach Außen hin willst du damit deine Redlichkeit signalisieren. Im Grunde setzt du dich aber über ihn hinweg. Auch gehst du davon aus, dass du gerade von seinen Kindern dafür Respekt erhalten würdest. Im Umkehrschluss unterstellt du ihnen damit, dass sie dir dann Ausnutzung ihres Papa´s unterstellen. Ist das wirklich so vorgekommen oder spukt das nur in deinem Kopf rum?

    Das ist demnach vielleicht nur deine Denke, auch wenn du es hier so verkaufen willst, dass das ja logisch ist und du aus diesen Gründen gar nicht anders handeln kannst. Dass man sich Kosten teilt, kann ich sehr wohl nachvollziehen und ist richtig. Wenn jedoch dein Partner dir sagt, er möchte keine Mietkosten von dir erhalten, warum kannst du dieses "Geschenk" nicht einfach einmal annehmen? Willst du ihm nichts schuldig sein?

    Deine Art "Schriftsatz" ist für mich erst einmal übergriffig, auch wenn der Gedanke dahinter legitim ist. Du hast eben einen Mann an der Seite, der dies anders handhabt, der vielleicht auch ein bisschen sorglos mit dieser Sache umgeht. Hier solltest vielleicht ein wenig mehr Fingerspitzengefühl entwickeln und mit ihm in einem ganz entspannten Moment darüber sprechen. Aus deinem Post erkenne ich aber eher so eine bestimmte, rigorose Art, wie du mit dem Thema umgehst.

    Oft ist der Weg das Ziel.

    Dass du jetzt gleich den ganzen Mann in Frage stellst, finde ich wirklich übertrieben. Übrig bleibt vielleicht einfach die falsch geführte Komminikation und übereiliges Handeln, sprich, du stellst ihn vor vollendete Tatsachen (Schriftsatz).
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •