+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124
  1. #1
    weltuntergang
    gelöscht

    Sohn des Partners

    Mein Partner hat massive Probleme mit seinem erwachsenen Sohn (29) und das belastet ihn sehr und manchmal auch unsere Beziehung.
    Der Sohn wird mit seinem Studium nicht fertig und lebt noch komplett vom Vater. Der Sohn schwört Stein und Bein, dass er in 2 Monaten alles über die Bühne habe. Er muß noch seine Abschlußarbeit fertig bekommen.
    Wir haben viel darüber gesprochen und mir ist immer wieder aufgefallen, daß er seinen Sohn irgendwie komplett idealisiert. In gewisser Weise ist das ja normal, daß man sein Kind positiv sieht und daß man ihm vertraut, aber bei meinem Partner übersteigert das ein bestimmtes Maß, zumindest ist das mein Empfinden.

    Ich finde, daß er ihn weniger verwöhnen und mehr Grenzen setzen sollte, teilweise hat er das mittlerweile auch so angenommen und entsprechend gehandelt. Aber es fällt ihm schwer, konsequent zu bleiben.

    Da mich das auf Dauer auch belastet, haben wir uns darauf geeinigt, dass er darüber sprechen kann, aber ich mich mit meiner Meinung zurückhalte. Damit geht es mir auch besser.

    Das Problem beginnt aber spätestens wieder, wenn der Sohn nach zwei Monaten dann doch wieder nicht fertig ist. Da zu allem Übel, der Sohn auch noch in der Wohnung des Vaters lebt und wir uns deswegen auch hauptsächlich in meiner Wohnung treffen, was mich auf Dauer stört.

    Wie würdet ihr mit so einer Situation umgehen?

  2. #2

    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.298

    AW: Sohn des Partners

    Versuch dich abzugrenzen, wenn es dich nicht unmittelbar betrifft. Sein Sohn, seine Erziehung...

    Es sei denn, du musst das irgendwie mitfinanzieren (z.b. musst du sein Essen immer mitbezahlen, weil er dem Sohn das Auto finanziert).

    Ansonsten wuerde ich mich raushalten. Es loest sich irgendwann von alleine und das Ende ist ja auch absehbar...

  3. #3
    Avatar von mutter
    Registriert seit
    18.09.2006
    Beiträge
    1.347

    AW: Sohn des Partners

    weltuntergang

    halt Dich da raus

    wenn ein 29jähriger noch daheim im Kinderzimmer wohnt stimmt so einiges nicht.

    LG

  4. #4
    Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    9.236

    AW: Sohn des Partners

    weltuntergang,

    solange du nichts "querfinanzieren" musst/sollst, geht dich das nichts an.

    Allerdings würde ich mich mental mal davon verabschieden, dass dies jemals ein "Ende" hat. Wenn es ein "gutes Ende" gibt, der Sohn also auf eigenen Beinen stehen kann, dass ist es gut, aber ich würde mal eher nicht damit rechnen. Ich kenne etliche solcher "Geschichten" aus dem Bekanntenkreis. Hat der Sohn denn bereits das Examen gemacht ? Also schriftliche und mündliche Prüfungen ?

    Die Kinder kennen die Eltern (in deinem Fall den Vater) und wissen, dass diese sie immer wieder aus dem Schlamassel ziehen. Dein Freund ist vom Gesetz her nicht mehr unterhaltspflichtig, wenn er das trotzdem macht, ist es seine Sache.

    Ihr könnt natürlich mit diesem Hintergrund keine gemeinsame Wohnung planen. Habt ihr das überhaupt vor ? Wie sich der Unterhalt für den Sohn auf die finanzielle Situaion deines Freundes auswirkt, ist dann auch noch die Frage. Ist er gut gestellt, tangiert das sein Leben nicht, ansonsten sieht es für euch halt schlecht aus.

    Es ist wie es ist, ändern wirst du nichts können. Genieße die schönen Stunden und erwarte darüber hinaus nichts.

    Gruß, Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  5. #5
    Nemesis59
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    "Aussitzen"....ist eine Kunst die m.M.n. jeder lernen kann.....

    Es ist doch eigentlich alles gut, ihr habt jeder seine Wohnung und mit dem Sohn gibts doch nicht wirklich Berührungspunkte....bis darauf gesehen, daß er dir Aufmerksamkeit "klaut" und dein Freund und Vater des Sohnes sich halt immer noch kümmert. Du tust gut daran dich rauszuhalten und belastend wird es eigentlich nur für eure Beziehung wenn du immer wieder das Thema hochkochst, eine Sache die nicht deine ist.

    Nach meiner Erfahrung bisher ist diese junge Generation Söhne und Töchter sehr oft Spätzünder, also lassen wir diese Generation ihre "Eigenheiten" doch....für unsere eigenen Eltern waren wir auch nicht einfach und sie haben es ausgesessen, die Meisten denk ich mal.

  6. #6
    weltuntergang
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    Erstmal danke für die schnellen Antworten.
    Ihr seht das ja alle so wie ich. Das bestärkt mich in meiner Meinung, ich dachte schon, ich bin zu streng in meiner Sichtweise gegenüber dem Sohn.
    @Elli, muß der Vater dem Sohn nicht eine Ausbildung/Studium bis zum Ende bezahlen?
    Aber das wäre wohl eh egal, dem Vater interessieren Gesetze in diesem Zusammenhang nicht.

    Wir wollen grundsätzlich nicht zusammenziehen, wir wollen zeitweise bei ihm und zeitweise bei mir leben, nur jetzt ist es eben hauptsächlich bei mir. Ich schlafe nur sehr ungerne dort, weil mich der Sohn auch nicht wirklich akzeptiert, er hat aber eine eigene Etage in der Wohnung (die Wohnung meines Partners ist im Prinzip wie ein "Haus im Haus" konzipiert und sehr groß, von daher haben wir dort durchaus unseren eigenen Bereich).

    Mitfinanzieren muss ich gar nichts, aber letztendlich schmälert es natürlich das Budget meines Partners. Der Sohn hatte das ganze Studium in einer WG gelebt und erst seit einem Jahr wieder beim Vater, da sie Geld sparen wollten, während er seine Arbeit schreibt.

    Ich persönlich glaube ja nicht daran, daß der Zauber in 2 Monaten rum ist. mein Partner ist davon überzeugt.
    Auch habe ich den Eindruck, daß es sein könnte, daß der Sohn leichte Drogen nimmt. Er feiert immer das ganze WE durch, was ich ehrlicherweise unmöglich finde. Schließlich finanziert der Vater ja auch das Feiern!

    Puh, es fällt mir echt schwer, mich da langfristig rauszuhalten.
    Mein Freund hat mir zugesagt, daß er ein inneres Limit hat. Ist der Sohn bis dahin nicht fertig, wird er ihn "auf seine eigenen Füße stellen", sprich nicht mehr länger sponsern, egal ob er fertig ist oder nicht.
    Da bin ich mal gespannt.

  7. #7

    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    3.194

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von mutter Beitrag anzeigen
    weltuntergang

    halt Dich da raus

    wenn ein 29jähriger noch daheim im Kinderzimmer wohnt stimmt so einiges nicht.

    LG

    wenn er studiert und dabei noch zu Hause wohnen kann - warum nicht?
    Ich fände es toll wenn meine Jungs beim Studium noch zu Hause wohnen könnten, dann hätte ich die beiden hier :-) und wir würden vor allen Dingen jede Menge Geld sparen.

  8. #8

    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    77

    AW: Sohn des Partners

    Hallo weltuntergang,

    also ich glaube auch, dass das schon schwierig ist für dich, doch sieh es einfach positiv, denn es ist nicht deine Baustelle! Auch wenn er euer gemeinsames Budget schmälert, du hast dein Geld komplett für dich und kannst dir deine Wünsche auch alleine erfüllen in deinem Rahmen. Ich würde das sehr positiv sehen.

    Mein Freund würde am liebsten alles zusammenlegen und auch zusammenziehen und wir hätten einfach ein unser statt mein und dein. Doch kann das wie bei mir schon ein Draufzahlergeschäft sein. Meine Kinder sind groß und seine sind erheblich jünger und damit auch in jeder Hinsicht noch präsenter. Ich wäre sehr froh um deine Situation, denn du kannst mit deinem Freund einfach das Schöne genießen und hast keinen nervigen Alltag mit kleinen Kindern.

    Ich würde mir anhören was dein Partner loswerden möchte über seinen Langzeitstudenten, aber ich würde mich sehr hüten einen Ratschlag zu geben. Eigene Kinder sind immer ein sensibles Thema.

    Vielleicht hilft dir meine Sicht der Dinge und viele Grüße
    Susanne

  9. #9

    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    8.113

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von weltuntergang Beitrag anzeigen
    ... weil mich der Sohn auch nicht wirklich akzeptiert ...
    Ist nicht DAS Dein wirkliches Problem?

    Was Dein Freund mit seinem Geld anstellt ist ja nun, so lange Du ihn nicht mitfinanzieren musst, ausschließlich seine Sache.
    Ich finde es schon ein starkes Stück, dass Du versuchst, auf den Vater und seine Beziehung zu seinem Sohn in Deinem Sinn einzuwirken und ihm dann vorwirfst, er sei nicht konsequent genug.

    Hat der Vater denn in seinen eigenen Augen Probleme mit dem Sohn? Oder hat er die Probleme, weil Du ihm welche machst und sie ihm einredest?

    Man mag von seiner Einstellung und der seines Sohnens halten, was man will - beides geht Dich nichts an.

    Welchen Nachteil glaubst Du durch das Verhalten des Vaters seinem Sohn gegenüber zu haben?
    Glück ist Talent für das Schicksal


  10. #10
    weltuntergang
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Ist nicht DAS Dein wirkliches Problem?


    Hat der Vater denn in seinen eigenen Augen Probleme mit dem Sohn? Oder hat er die Probleme, weil Du ihm welche machst und sie ihm einredest?

    Man mag von seiner Einstellung und der seines Sohnens halten, was man will - beides geht Dich nichts an.

    Welchen Nachteil glaubst Du durch das Verhalten des Vaters seinem Sohn gegenüber zu haben?

    Mein Partner hatte völlig unabhängig von mir schon seit längerem ein Problem mit seinem Sohn. Er hatte von sich aus gesagt, daß die Situation mit seinem Sohn ihn sehr belaste und dies hat in den letzten Wochen zugenommen, da er herausgefunden hatte, dass sein Sohn auch teilweise lügt.
    Er hat auch immer wieder lautstarke Streits mit ihm, der Sohn werde aggressiv ihm gegenüber und beleidige ihn. Das belastet ihn dann so sehr, dass er mit mir darüber reden möchte und auch meinen Rat dazu hören will. Und das belastet dann natürlich auch unsere Beziehung!
    Jetzt haben wir uns aber darauf geeinigt, dass er mit mir darüber sprechen kann, aber ich nicht viel dazu sage.

    Ich teile deine Meinung, wenn es um jüngere Kinder geht, da würde ich mich so oder so komplett raushalten und die Schutzbedürftigkeit des Kindes immer im Vordergrund sehen.
    Aber dieser Sohn ist erwachsen. Das ist in meinen Augen etwas total anderes!
    Dieser Mann beginnt sich m.M. n. auf Kosten meines Partners durchs Leben zu schmarotzen....zumindest ist der Punkt langsam erreicht, wo es in diese Richtung geht.
    Sollte er tatsächlich sein Studium in 2 Monaten abgeschlossen haben, dann hat er ja gerade noch die Kurve bekommen.

    Sein Sohn muß mich nicht lieben, das ist für mich verständlich, daß er mir gegenüber skeptisch ist.

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •