+ Antworten
Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 124
  1. #21

    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    77

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von weltuntergang Beitrag anzeigen
    Hallo Susanne,
    natürlich ist es mit kleineren Kindern noch viel schwieriger, weil man sich als Partnerin noch viel mehr zurücknehmen muß. Da ist mein Problem ein Luxusproblem, das stimmt schon. Aber auch der stete Tropfen höhlt den Stein. Und dieses "Sohnproblem" spitzt sich zu und nimmt in unserer Beziehung immer mal wieder nicht unerheblich Raum ein. Und wenn mein Partner vom Sohn beleidigt wird, ist es besonders heftig und ich frage mich dann, warum er ihm nicht mehr die Grenzen aufzeigt und das regt mich dann wieder auf.
    Hallo Weltuntergang (du, der ist wieder nicht gekommen, grins),

    mit erwachsenen Kindern zusammenwohnen ist nie einfach, das erfordert viel gegenseitige Toleranz. Dein Partner sollte sofort mit der Diskussion aufhören, wenn sein Sohn beleidigend wird. Reden ja, aber nur mit gegenseitigem Respekt. Einfach aus dem Zimmer gehen, klare Regeln für alle und Umgangsformen sind zwingend.

    Und du wirst noch eine Weile als Puffer herhalten müssen, doch es ist zu schaffen und weniger Emotionen und mehr Überlegen wird auch deinem Partner einen Weg zeigen. Und vielleicht ist der Spuk auch am Semesterende vorbei, was studiert er eigentlich? Gibt es mit seinem Abschluss Aussichten auf einen Job? Vielleicht ist seine erste Stelle auch in einer ganz anderen Stadt.

  2. #22
    weltuntergang
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    Danke legrain
    sehr anschaulich beschrieben.

    Ich sehe das jetzt auch als Aufforderung, durchaus das Flüchten des Vaters in meinem Bereich nicht immer zuzulassen.
    Sondern ich fahre durchaus zu ihm und begrenze damit das Revier des Sohnes.
    Dann sieht sich der Sohn vielleicht eher bemüsigt, das Haus des Vaters zu verlassen, da durch meine Anwesenheit durchaus seine Komfortzone gestört wird?

    Auch möchte mein Partner, dass ich dem Hauptbereich der Wohnung "meine Handschrift" verleihe. Auch würde man damit ja dem Sohn eine Grenze setzen. Wir überlegen z.B. das ehemalige Schlafzimmer in den Wohnbereich (das ist ein sehr großer, offener Bereich) zu verlegen, weil wir "Unseren Lebensraum" auf einer Ebene haben wollen. Damit wird der Sohn auch mehr zurück in seinen privaten Bereich zurückgedrängt, was ja nach deinen Worten, ihn vielleicht dazu bewegt, seine Expansionswünsche nach außen zu verlagern.

    Ich denke auch, dass wir nicht immer zu mir flüchten sollten und somit unser Revier bei meinem Partner
    an den Sohn abgeben, sondern erst Recht unser Revier dort nutzen und damit auch Zeichen setzen.
    Da mich der Sohn ja nicht gerade liebt, fühlt er sich vielleicht dadurch mehr unter Druck, sich einen autonomen Lebensraum zu schaffen.

  3. #23
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    34.069

    AW: Sohn des Partners

    Das Ganze für die letzten zwei Monate?
    Und ich habe mich so gefreut! sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut – ist das nichts?
    Marie von Ebner-Eschenbach


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  4. #24
    gesperrt
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    767

    AW: Sohn des Partners

    Na ja, wenn ihm 1/8 gehört, dann wird der mit Sicherheit sich nicht von dir aus SEINEM Zuhause vertreiben lassen, auch nach dem Studium. Warum sollte er auch. Es gehört ja ihm und nicht dir.

    Und was er dann macht, wird sich zeigen, dann kann er ja jobben, bis er eine Arbeit hat.

  5. #25
    weltuntergang
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Das Ganze für die letzten zwei Monate?

    Das weiß ja kein Mensch, wie lange es noch dauern wird.

    @Susanne,
    er studiert etwas, wo man angeblich sofort einen job bekommt.

    Ich will nur nicht, daß es zum Konfliktpunkt in unserer Beziehung wird.
    Und daß es mich gar nichts angeht, sehe ich nicht so. Schließlich betrifft es mich unmittelbar, wenn mein Freund dadurch beeinträchtigt ist.
    Manchmal habe ich den Eindruck, mein Freund fürchtet schon das impulsive Verhalten seines Sohnes. Wie soll ich denn dann das Thema komplett ausklammern? Ich möchte auch keine Tabuthemen in unserer Beziehung haben.

  6. #26
    gesperrt
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    767

    AW: Sohn des Partners

    Wie hast du dir das denn überhaupt vorgestellt?

    Warum glaubst du wird er ausziehen? Es ist doch sein Zuhause, was ihm zum Teil jetzt schon gehört. Wenn er eine Etage für sich hat, wäre er ja schön blöd als Berufsanfänger auszuziehen und für etwas zahlen, was er umsonst haben kann.

    Da kannst du noch so versuchen "dein" Revier zu markieren, der lässt sich aus seinem Zuhause nicht vertreiben.

  7. #27
    weltuntergang
    gelöscht

    AW: Sohn des Partners

    @DANU
    findest du ernsthaft, dass es sein Zuhause bleiben sollte?

    Und ich denke, das entscheidet ganz sicher nicht der Sohn alleine, da hat mein Partner auch etwas zu entscheiden.
    Und ich stelle mir gar nichts vor. Ich habe meine Wohnung. Und die Eigentumsverhältnisse dort gehen mich tatsächlich nichts an und interessieren mich auch nicht.

  8. #28

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Sohn des Partners

    nein, der vater soll den sohn nicht aus dem gesamtrevier treiben. denn es ist sein sohn.

    aber ein sohn hat ein recht darauf, dass sich sein vater im revier einem konflikt stellt, bis hin, ihm zu sagen, er möchte sich jetzt in ruhe ins schlafzimmer zurückziehen, und das nächste mal vielleicht gar nicht ruhe, sondern diskussion schenken. sich stellen heisst, sich im eigenen revier auf einen prozess einzulassen, und nicht immer, überspitzt gesagt, pubertär rauszulaufen, um der freundin zu sagen, das kind ist ätzend (ganz bewusst habe ich hier eine typische pubertätsszene umgedreht). dem sohn sagen, dein benehmen ist jetzt ätzend, ich gehe eine runde ums haus spazieren, weil ich meinen ärger heute mal gerne abkühlen möchte.

    nachher noch mal raufgehen, und sich freundlich wegbegeben zur freundin.
    der sohn soll sehen, dass der vater selbst entscheidet, wann er zur freundin will und wann nicht. er soll nicht das gefühl vermittelt bekommen, wenn ein göttlich mannsbild einen ärger loszuwerden habe, gehe er ihn vor ein treulich weib schmeissen.
    er muss ein vorbild haben, wie ein erwachsener mann sein seelenleben selbst managt.
    er soll sehen, dass ein erwachsener mann ruhe oder gespräch braucht, und dass im kühlschrank etwas dem papa allein gehört.
    undsofort.
    lg
    legrain
    Geändert von legrain (28.12.2012 um 01:08 Uhr)

  9. #29
    gesperrt
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    767

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von weltuntergang Beitrag anzeigen
    @DANU
    findest du ernsthaft, dass es sein Zuhause bleiben sollte?

    Und ich denke, das entscheidet ganz sicher nicht der Sohn alleine, da hat mein Partner auch etwas zu entscheiden.
    Und ich stelle mir gar nichts vor. Ich habe meine Wohnung. Und die Eigentumsverhältnisse dort gehen mich tatsächlich nichts an und interessieren mich auch nicht.
    Entschuldige bitte,

    Die Großmutter hat ihm die Wohnung zu einem Achtel vererbt. Warum sollte er dir zu Liebe auf sein Erbe verzichten und ausziehen?

  10. #30
    Avatar von mckenzie
    Registriert seit
    06.04.2011
    Beiträge
    6.084

    AW: Sohn des Partners

    Zitat Zitat von weltuntergang Beitrag anzeigen
    @DANU
    findest du ernsthaft, dass es sein Zuhause bleiben sollte?

    Und ich denke, das entscheidet ganz sicher nicht der Sohn alleine, da hat mein Partner auch etwas zu entscheiden.
    Und ich stelle mir gar nichts vor. Ich habe meine Wohnung. Und die Eigentumsverhältnisse dort gehen mich tatsächlich nichts an und interessieren mich auch nicht.
    Wenn dich die Eigentumsverhältnisse nichts angehen, warum machst Dir einen Kopf?l weil dann wie Du schon erwähnt hast, dein Freund weniger Geld zur Verfügung hat.
    Ich bin überzeugt Sterben ist gar nicht so schwer, denn alle tun es.

    mckenzie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •