+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
  1. #1
    Avatar von Rosina
    Registriert seit
    16.05.2004
    Beiträge
    72

    Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    Hallo Ihr,
    ich brauch mal andere Sichtweisen.
    Mein Problem ich (45) bin mit meinem Partner (50) seit 2 Jahren im Großen und Ganzen recht glücklich.
    Wir haben beide aus vorherigen Beziehungen Kinder. Mein Partner ist damals bei mir eingezogen.
    Meine Kinder und ich sind ein gutes Team, was die Hausarbeiten angeht. Mein Partner hat eine Tochter (16) die in der Nähe lebt. Wenn wir mal im Sommer grillen und sie ist dabei dann ist es für sie selbstverständlich dass sie bei den Vorbereitungen mithilft. Sein Sohn (26) hat sich bis jetzt nur bedienen lassen bei solchen Anlässen allerdings wohnt er sehr weit weg und daher kam das noch nicht so oft vor.
    Jetzt hatten wir die Situation, dass sein Sohn, der mittlerweile verheiratet ist, mit seiner Frau an Hl. Abend zu uns kommen wollte. Ich war davon nicht begeistert, da ich bis zum letzten Tag arbeiten mußte und ich mit meinen Kids voll in den Vorbereitungen war. Durch die weite Entfernung war klar, dass es Übernachtungsgäste werden. Ich hab mich dann nach einer Mißstimmung mit meinen Freund daraufhin geeinigt, dass sein Sohn mit Schwiegertochter ab dem 1. Weihnachtsfeiertag bei uns sein kann. Mein Freund hat mir versichert ich mußte nur was sagen, dann würde sowohl sein Sohn als auch seine Schwiegertochter mithelfen. Soweit so gut. Wir wollten am ersten Abend Raclette machen. Also viel Schnipselei und noch dazu wollte ich ein ausländisches Gericht ausprobieren, da die Schwiegertochter Ausländerin ist. Ich hab den Beiden davon erzählt und gefragt ob die Schwiegertochter mir denn nicht bei dem Gericht helfen wolle. Schließlich hätte ich ja auch noch was lernen können. Die Reaktion war sehr verhalten. Sie hätte ihre Soßen nicht dabei aber kein eindeutiges Nein. Der Abend kam ich also "Wir wollen jetzt anfangen es gibt viel zu tun" hab das Raclette auf den Tisch gestellt und der Sohn meines Freundes hat dann auch sein Spiel, dass er vorher auf dem Tisch aufgebaut hatte weggeräumt. Das war aber dann schon alles. Dann ist er mit seiner Frau im Anbau, in dem sie auch schlafen verschwunden. Mein Freund war nicht da. Er hat seine Tochter in der Zeit geholt. Die Tochter kam kurze Begrüßung und wie immer "Was kann ich tun" Sie ist einfach ein Schatz. Ich war mittlerweile mit meiner Tochter bei den Vorbereitungen. Klar hab ich meinem Freund dann gesagt wie es mit seinem Sohn gelaufen ist. Daraufhin hat er mit ihm geredet und tatsächlich haben sie nach dem Essen geholfen den Tisch abzuräumen.
    Am nächsten Morgen Chaos in der Küche. Wir haben den Frühstücktisch für 7 Personen gedeckt und es kann sein, dass sein Sohn die Messer geholt hat.
    Ich bin dann mit dem Hund raus. Als ich wiederkam stand meine Tochter alleine in der Küche hat das Chaos beseitigt während die anderen Beiden (die Tochter meines Freundes war zu dem Zeitpunkt mit meinem Freund auf dem Heimweg) wieder mal im Anbau saßen.
    Ich hab dann die Küche sauber gemacht und siehe da sobald alle Arbeit erledigt war kam das Pärchen dann plötzlich um es sich im Wohnzimmer bequem zu machen. Ich hab mich mit meinem Freund unterhalten und sie saßen knutschend neben uns. Meinem Freund ging es nicht so gut, er ist mittlerweile krank. Deswegen legte er sich für eine Stunde hin. Sollte ich jetzt neben dem knutschendem Pärchen sitzen?? Ich hatte dazu keine Lust und bin zu meiner Tochter aufs Zimmer, die ebenfalls krank ist. Wir haben uns da unterhalten und ein wenig fernseh geguckt. Später sind wir dann alle zusammen zum Essen gegangen.
    Um es abzukürzen. Jetzt heißt es vom Sohn meines Freundes seine Frau hätte 2 x gefragt ob sie helfen könne. Ich weiß nicht wenn und ich weiß nicht wann. Dazu wäre bei mir eine kalte Atmosphäre sie wüssten gar nicht wo sie sich aufhalten könnten. Und ganz klar mein Freund steht auf der Seite seines Sohnes.
    Ich bin stinksauer denn für mich stellt es sich so dar. Ich rödel die ganze Zeit in meinem wohlverdienten Urlaub rum, soll fürs Catering sorgen und dann auch noch den Animateur machen.
    Heute sind die Beiden den ganzen Tag unterwegs. Mir wurde nicht gesagt wann sie gehen wann sie kommen und überhaupt wie lange dieser Übernachtunsbesuch noch sein soll usw. Ich bekomme auch von meinen Freund keine Aussage dazu.
    Für meinen Teil hab ich beschlossen heute Abend nicht zu Hause zu sein damit ich keine ungute Stimmung verbreiten kann.
    Aber ich hab soooooooooooooooo nen Hals.
    Sehe ich da was falsch?? Bin ich die Bedienung für alle??
    Liebe Grüße
    Alle Menschen sind klug.
    Die einen vorher, die anderen nachher.

  2. #2
    Avatar von ilazumgeier
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    13.535

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    nä!
    We got rid of the kids, the cat was allergic

  3. #3

    Registriert seit
    18.10.2007
    Beiträge
    903

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    Es ist das alte Lied der ERWARTUNGEN ... gerade an Weihnachten besonders akut!

    Dich stresst der Ärger um den Sohn deines Freundes und dessen Freundin mehr als die Arbeit an sich. Du zählst mit, wie oft sie nach Mithilfe fragten bzw. nicht fragten, wie oft sie sich abseits hielten usw.

    Ich weiß nicht, ich denke, das Problem liegt bei DIR. Vermutlich erwartet niemand von dir so einen Aufwand! Wenn es dich nervt, dass so viel zu tun ist mit Schnippelei beim Raclette und noch ein "ausländisches Essen" - warum machst du nicht was anderes? Vielen Gästen ist es einfacher eh lieber ... als was kompliziertes, wo dann stundelang in der Küche gewirtschaftet wird.

    ich denke, du bist insgesamt von dem Sohn genervt - und das war jetzt wieder mal so ein Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  4. #4
    Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    10.301

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    Ja, so ist das, wenn man seine Kinder zu Weihnachten einlädt.
    Unsere 3 Kinder samt ihren Ehegesponsen und ihren 5 Kindern sind sogar bis Neujahr da.

    Wir stehen zu zweit in der Küche und kochen und kochen, räumen auf und putzen wie die Blöden. Ich finde es schon mal ganz gut, wenn irgendjemand etwas von "das schmeckt" grunzt. Wir freuen uns jetzt schon, dass das Ganze am 2. Januar zu Ende geht. Dann muss nur noch eine Woche aufgeräumt werden und wir leben wieder unseren Trott.

    Ja, was wäre die Alternative? Wir laden sie nicht ein und die Kinder kommen nicht mehr. Ich glaube, wir wären traurig.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  5. #5
    Avatar von Wolkentier
    Registriert seit
    08.02.2010
    Beiträge
    9.959

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    Zitat Zitat von Rosina Beitrag anzeigen
    Mein Freund hat mir versichert ich mußte nur was sagen, dann würde sowohl sein Sohn als auch seine Schwiegertochter mithelfen. (...)
    Ich hab (...) gefragt ob die Schwiegertochter mir denn nicht bei dem Gericht helfen wolle. Schließlich hätte ich ja auch noch was lernen können.

    (...) Der Abend kam ich also "Wir wollen jetzt anfangen es gibt viel zu tun" hab das Raclette auf den Tisch gestellt

    (...) Klar hab ich meinem Freund dann gesagt wie es mit seinem Sohn gelaufen ist. Daraufhin hat er mit ihm geredet und tatsächlich haben sie nach dem Essen geholfen den Tisch abzuräumen.
    Wenn es abgesprochen ist, warum eierst Du dann so herum mit Andeutungen?
    Sag doch ganz einfach klar und deutlich, was Du willst und erwartest - das erspart Unsicherheit und Missverständnisse auf beiden Seiten.
    .
    .

    Kopf hoch - sieht einfach besser aus!

  6. #6
    Avatar von ilazumgeier
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    13.535

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    ok, ich versuchs mal. aus der distanz kann man ja besonnener reagieren (obwohl mir beim Lesen der Kamm schwoll). Also:

    1.dreimal ums Quadrat laufen
    2. ein Glas Prosecco oder sonstwas trinken

    3. Familie (ohne Freund) zu einem netten Glas irgendwas ins Wohnzimmer bitten (wahlweise Küchentisch) und FRAGEN, was IHNEN denn missfalle.

    4. Fragen, wie sie sich den Besuch vorgestellt hätten.
    4a Was DU tun sollst, damit sie sich wohlfühlen

    5. Bestätigend wiederholen, was sie gesagt haben.....

    naja, irgendwann wird man wohl daruf kommen, dass sie de facto bis jetzt nichts, ihr alles gemacht habt (wenn es irgend geht: nicht als Behauptung, sondern immer nur als Frage: wann, in welcher Situation hat Schwiegertochter gefragt, ob sie helfen könne. was habe ich geantwortet? was ist ungemütlich? wann wurde es wieder so gemütlich, dass ihr dazukommen wolltet.....)

    6. Frage: wie geht es ab sofort weiter? wer macht was?
    We got rid of the kids, the cat was allergic

  7. #7
    Avatar von Scooter2
    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    1.551

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    und bei Punkt 5 bloss nicht vergessen dass der Ton entspannt bleibt,dass sie nicht merken,dann frau eigentlich platzen könnte.
    Ila-sehr gute Vorschläge!!! auch mir schwoll der Hals beim Lesen des Eingangposts.Ich könnte aber auch nicht entspannt bleiben und freundlich und bewundere alle denen das (weitgehend) gelingt

  8. #8
    Bae
    Bae ist offline

    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    8.470

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    hm.

    Was soll an einem Raclette "viel Schnipselei" sein? Raclette ist doch das Urbild von unkomplizierter Küche: Ofen aufstellen, Käse (vorgeschnitten kaufen) auf eine Platte, Kartoffeln schwellen (schälen dürfen alle selbst) Salzgurken und Silberzwiebeln und so Zeugs in Schälchen, Wein auf den Tisch, fertig, essen.

    ich bin in fremden Haushalten auch immer etwas unbeholfen und fass im Zweifelsfall lieber nichts an, ich will ja nicht unabsichtlich die teure Vase zerbrechen oder meine Nase in private Papiere reinstecken. Da bin ich immer ganz froh, wenn mir der Hausherr einen konkreten Auftrag gibt, dann schnippele ich auch ganz zufrieden vor mich hin oder spüle Geschirr oder sonst was.

    grüsse, barbara

  9. #9
    Avatar von Rosina
    Registriert seit
    16.05.2004
    Beiträge
    72

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    @ nase
    Du hast schon in sofern recht, dass ich vom Sohn aus ganz anderen Gründen genervt bin. Warum ich ausländisch kochen wollte? Weil ich die Schwiegertochter noch nicht kannte und ich dachte so könne man sich kennenlernen. Ich dachte für sie ist es vielleicht schön etwas von sich bzw. ihrem Können zeigen zu können um ihr den Einstieg hier in die Familie zu erleichtern. Sie ist erst seit 5 Wochen in Deutschland. Angeblich kann sie ganz toll kochen.
    Das mit dem Raclette machen wir jedes Jahr zu Weihnachten. Allerdings dann für maximal 4 Personen. Schließlich möchte ich ja auch, dass es ein schönes Fest für meine Familie ist.
    Alle Menschen sind klug.
    Die einen vorher, die anderen nachher.

  10. #10
    Avatar von Rosina
    Registriert seit
    16.05.2004
    Beiträge
    72

    AW: Mithilfe im Haushalt bzw. Weihnachtsnachwehen

    @Wolkentier
    ich dachte nicht, dass es rumgeeiert ist, wenn man sagt "Wir wollen jetzt anfangen" für mich war es eindeutig. Warum hätte er auch sonst sein Spiel weggeraumt
    Alle Menschen sind klug.
    Die einen vorher, die anderen nachher.

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •