+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 93
  1. #51
    Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    37.661

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Ich stelle gerade fest, dass Analusia ähnliche Fragen formuliert hat wie ich.
    Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
    Albert Schweitzer

    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen

  2. #52

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    33

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Hallo Elli-O,

    ich bin bei diesem Satz von dir hängen geblieben:

    Zitat Zitat von Elli-O Beitrag anzeigen
    Ich frage mich nur, wie kann man ihn knacken, wie kann man ihn da raus holen?
    Das liest sich für mich nach: Wie kann ich ihm letztgültig beweisen, dass meine Weltsicht richtig ist und seine falsch. Oder anders gesagt: Wie gewinne ich in einer argumentativen Auseinandersetzung. So dass er am Ende sagt: "Du hast recht. Ich habe mich da verrannt. Deine Sicht der Dinge ist die Richtige."

    Wenn die Frage ernst gemeint wäre, "wie" du das schaffen kannst, dann kann man nur sagen: Gar nicht. (Aber das weißt du ja wohl schon. )
    Stell es dir einmal andersherum vor. Er sitzt da, und überlegt sich: Wie nur kann ich es schaffen, dass Elli die Dinge, die sie derzeit noch für "krudes Zeug", "Wahnvorstellungen", "Schwachsinn" hält, als Wahrheit akzeptiert? Was würdest du zu diesem Gedanken sagen? Genau: "Das kannst du gar nicht schaffen."

    Also: Auf der Ebene, wer von euch beiden Recht hat, wirst du nicht weiterkommen. Weder hier im Strang noch im Verhältnis zu ihm.
    Und vielleicht zerbricht auch eure Beziehung. Sie ist dann nicht mehr lebbar. Könnte sein. Dem musst du ins Auge blicken.

    Was vielleicht (ich bin mir nicht ganz sicher) weiter führt: Wenn du dir die Frage stellst, wo eure Ängste sind. Was ist deine größte Angst dabei? Wovor fürchtest du dich am meisten? Was ist - deinem Eindruck nach - seine größte Angst? Was befürchtet er am meisten?

    Und wenn du dieser Frage nachgehst, ihr nachspürst, ihr nachschmeckts - dann tue dies nicht instrumentell. Also: Um etwas zu erreichen. Wie z.B. die Beziehung zu retten. Tue es, um genau diesen Punkt zu verstehen. Was sind wir für Menschen? Welche Angst treibt uns? Im ganz konkreten Fall ihn und dich.

    Ich habe übrigens genau diese Konstellation in meiner früheren Ehe erlebt. Und: DARAN ist sie nicht zerbrochen. Sie hat Jahre später aus anderen Gründen geendet.
    "Es gibt nirgends Schildkröten!"

  3. #53
    Avatar von Melin
    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    1.205

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Elli-O, versuch gar nicht erst, eine einfache Lösung zu finden. "Lass uns mal vernünftig über deine irrationalen Ängste reden" - das funktioniert mit Sicherheit nicht.
    Wie, wann und warum hat dein Partner sein Urvertrauen, die Selberverständlichkeit gegenüber den Verhältnissen verloren? Du klingst eher 'gut geerdet', warum ist das so, was lief bei dir anders? Kannst du dir vorstellen, dein Leben mit einem Menschen zu teilen, der an Angststörungen leidet? Gibt es für euch beide den Traum einer rosigen Zukunft oder nur noch Schwarzmalerei?
    Das sind unangenehme und schmerzliche Fragen, die man nicht von heute auf morgen beantworten kann. Es gibt leider keinen Navi für Wege aus der Angst.
    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

  4. #54
    Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    15.932

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von Itsybitsy Beitrag anzeigen
    Bei uns wird Politik als Thema weiträumig umschifft, beziehungsweise wir haben inzwischen auch Übung darin, ein paar Themen die während der Tagesschau so aufkommen, anzureißen ohne dass ich am Rad drehe. Anfangs gab es viel Zoff, mein Mann läuft auch gern jeder Verschwörungstheorie hinterher. Er kommt aber aus einer Kultur, in der Verschwörungstheorien gang und gäbe sind (und in fast jeder kommt Israel drin vor) ...
    [...]
    Entgegen der hier geäußerten Tipps würde ich mich an deiner Stelle da gar nicht groß in "seine" Themen einlesen, das ist Verschwendung von Lebenszeit, erstens liest er ja doch mehr und zweitens kann man eine Verschwörungstheorie nunmal nicht widerlegen, das ist systemimmanent.

    Lass ihn machen und bitte ihn, dich nicht damit zu behelligen.
    Niemals könnte ich in einer Partnerschaft mit solch einer Herangehensweise leben.
    Eine Frau, die bspw. solch einen Mist erzählen würde, wie er von dir beschrieben wird, die könnte ich ja niemals lieben.

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    ... und ja, man kann das Thema diskutieren, ohne die Theorien selbst und ihren Gehalt zu analysieren.
    Da bin ich ja skeptisch, ob das gelingen kann - und das meine ich v.a. hinsichtlich der Situation von Elli-O und ihrem Partner; da muss es auch selbstverständlich um den Inhalt der diversen Verschwörungstheorien gehen.
    Allerdings 'funktioniert' das nur unter einer Voraussetzung: das nämlich seine Bereitschaft, sich diesen Verschwörungstheorien hinzugeben, nicht an Vorurteile anknüpft, die in seiner Persönlichkeit verankert sind.

    VanDyck

    10.000 !!
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt ...
    The Green Mile

  5. #55
    Magenta40
    gelöscht

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Niemals könnte ich in einer Partnerschaft mit solch einer Herangehensweise leben.
    Eine Frau, die bspw. solch einen Mist erzählen würde, wie er von dir beschrieben wird, die könnte ich ja niemals lieben.
    Volle Zustimmung. Und den relativierenden Hinweis auf den anderen kulturellen Hintergrund halte ich für Unfug. Für groben Unfug sogar.
    Geändert von Magenta40 (22.12.2012 um 11:28 Uhr)

  6. #56
    Magenta40
    gelöscht

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    10.000 !!

  7. #57
    Moderation Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    6.079

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Niemals könnte ich in einer Partnerschaft mit solch einer Herangehensweise leben.
    Eine Frau, die bspw. solch einen Mist erzählen würde, wie er von dir beschrieben wird, die könnte ich ja niemals lieben.
    Loyalty rests in the heart of a dog.
    (Patti Smith: "Banga")

    Moderation in den Foren Beziehung im Alltag, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  8. #58
    tomirke
    gelöscht

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von Analuisa Beitrag anzeigen
    Leuts, warum fällt es euch eigentlich so schwer, die Ansagen der Moderatoren zu beachten? *kopfschüttel*
    Weil "Verschwörungstheorie" so ein Reizwort ist, vor allem, wenn man es kombiniert mit "Zionismus"? Ich glaube die Kernfrage hier ist ja: Wie gehe ich damit um wenn mein Partner eine politische Meinung entwickelt, die ich nicht mittragen kann"

    Und das ist eine mistig-schwierige Frage.

    Ich glaube, wichtig ist dabei wirklich heraus zu knobeln, inwieweit des anderen Meinung meinen/unseren Alltag soweit belastet, dass es kompliziert wird. Oder inwieweit des Partner's Theorien meine Werte so angreifen, dass ich sie nicht einfach als "andere Meinung" stehen lassen kann.

    Elli, magst du ein bisschen mehr erzaehlen, wie sein "Spleen" in euren Alltag eingreift, also was dich genau stört?

  9. #59
    tomirke
    gelöscht

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Niemals könnte ich in einer Partnerschaft mit solch einer Herangehensweise leben.
    Eine Frau, die bspw. solch einen Mist erzählen würde, wie er von dir beschrieben wird, die könnte ich ja niemals lieben.
    Ich wuerde mich nicht in jemanden verlieben mit gewissen politischen Ideen oder einem Hang zu verschwoerungs-unfug. Aber was mache ich, wenn ich mit jemandem eine Beziehung habe, ein Leben einrichte - und dann entwickelt der solche Theorien? Das ist doch die krux hier ....

  10. #60
    Avatar von Original-Sin
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    2.865

    AW: Anhänger von Verschwörungstheorien

    Ich glaube nicht, dass es möglich ist, den Partner "herauszuholen" aus dieser Art der Beschäftigung mit Verschwörungstheorien. Ich habe ein recht deutliches Bild vor Augen, was die TE meint - es geht nicht darum, sich kritisch mit der Weltpolitik etc. auseinanderzusetzen, sondern um eine gewisse emotionale, psychische Komponente dabei, die die Ebene einer rationalen Kritik am bzw. kritischen Sicht auf das System übersteigt bzw. unterminiert.

    Dahinter steckt meines Erachtens ein anderes emotionales Motiv bzw. Bedürfnis: eine allgemeine Verunsicherung, vllt. Zukunftsängste, Leere im Leben, Sinnsuche oder Auseinandersetzung mit der Sinnlosigkeit... so in die Richtung. Dieses Bedürfnis wird gestillt: über Sinnsuche in Religion, Spiritualität, Esoterik, Verschwörungstheorien... Die Äußerungsformen sind anders, die Motiv- und Bedürfnislage dahinter scheint mir die gleiche oder zumindest eine sehr ähnliche.

    Wenn man hier irgendwie ansetzen kann, dann vielleicht auf dieser Ebene: wo liegt die eigentliche Beunruhigung, Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben? So etwas klang hier im Strang ja schon an: Flucht vor eigenen Problemen ins Hineinsteigern von Weltproblemen.

    Nur: ob der Partner zugänglich dafür ist, sich mit den Hintergründen seine Motivlage zu beschäftigen - das ist schwierig und heikel, da was zu sagen. Läuft es doch darauf hinaus, dass er sich psychologisiert und kritisiert fühlt, wo er doch meint, rational auf die Probleme der Welt zu schauen, für die alle anderen Menschen blind sind.

    Alternativ fiele mir als Ansatz ein: "Ich erkenne an, dass Dich das interessiert und beunruhigt. Aber auf die Art, wie Du Dich damit beschäftigst, gefährdet es unsere Beziehung. Das ist Dein Thema, nicht meins. Ich habe mir angehört, was Du dazu zu sagen hast, aber ich sehe die Sachlage nicht so dramatisch wie Du, und ich habe eine andere Meinung dazu. Bitte halte das aus unserer Beziehung raus."

    Und vielleicht noch: "Ich mache mir Sorgen, dass Du Dich da hineinsteigerst. Ja, das Bankenwesen ist bestimmt korrupt, und ja, es brodelt in der Weltpolitik, aber ich möchte trotzdem einfach mein Leben mit Dir leben und glücklich sein."

    Das könnte funktionieren.

+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •