+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 136
  1. #31

    Registriert seit
    12.12.2012
    Beiträge
    32

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von Schnurpsel Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht wirklich den Grund für den fehlenden Sex. Deine Freundin war krank? Es ist ihr unangenehm? Du hast Angst, falsche Bewegungen zu machen? Und darüber reden tut ihr auch nicht?? Unter einer intakten Beziehung stelle ich mir was anderes vor!
    Die Fakten die ich schrieb waren: meine Frau hatte nie viel Lust, wir haben darüber geredet, bis das zum Problem - für sie, weil es Druck aufbaut - wurde. Für mich stellt es ein Problem dar, dass sich die Situation nicht hin zu mehr lust bei Ihr entwickelt und andererseits mein Bedürfnis steigt. Und ja: perfekte Beziehungen sind anders.

  2. #32

    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    3.652

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Was hat es mit dieser überstandenen schweren Krankheit Deiner Frau auf sich? Kann es sein, dass Du in Erinnerung daran übertriebene Angst hast, Druck auf sie auszuüben?
    Viele Grüße

    Massashi

  3. #33

    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    7.321

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von riegel Beitrag anzeigen
    ... meine Frau hatte nie viel Lust, ...
    Wenn das von Anfang an so war, kannst Du getrost davon ausgehen, dass sich das niemals in die (für Dich) richtige Richtung ändern wird.

    Du wirst mit ihr niemals entspannten, befriedigenden Sex haben.
    Nie.
    Glück ist Talent für das Schicksal


  4. #34

    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    3.652

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von riegel Beitrag anzeigen
    Die Fakten die ich schrieb waren: meine Frau hatte nie viel Lust, wir haben darüber geredet, bis das zum Problem - für sie, weil es Druck aufbaut - wurde.
    Vielleicht war die Art, wie Ihr drüber geredet habt, die Richtung des Gesprächs nicht gut. Irgendwoher entstand in ihr das Gefühl, sie muss sich nun zu etwas bringen, zwingen lassen, was sie nicht will.

    Statt drüber nachzudenken, welche Ideen Ihr beide habt.

    Übrigens entstehen Ideen dann, wenn ganz klar ist, dass kein Druck besteht. Wenn klar ist, dass niemand vergewaltigt werden soll.
    Viele Grüße

    Massashi

  5. #35

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    5.107

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    du musst dich nicht entschuldigen für deine beziehung...

    die sache mit dem keinen-druck-machen vergiss. das ist eine sackgasse. sie wird keine lust entwickeln, selbst wenn du dich in luft auflöst. du merkst das ja schon... diesen weg brauchst du nicht weiterzuverfolgen. da kommt einfach nichts bei raus. sonst hätte sie ja längst mal die initiative ergriffen. sie ist einfach bloß froh, wenn du sie in ruhe lässt.

    ich denke, du solltest das fass öffnen und ihr sagen, wie sehr du unter der situation leidest, damit ihr eine bessere gemeinsame lösung suchen könnt. sie sollte wissen, WIE unglücklich du bist.

  6. #36

    Registriert seit
    24.11.2004
    Beiträge
    1.854

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Wenn das von Anfang an so war, kannst Du getrost davon ausgehen, dass sich das niemals in die (für Dich) richtige Richtung ändern wird.
    Da hast du absolut recht!

  7. #37

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    ich möchte aus der sicht des partners sprechen, der den anderen hungern liess.
    meine damals sehr schwere krankheit machte es mir unmöglich, auch nur fest seine hand zu halten, wie leer schreibt, tat es mir höllisch weh, wenn er über meine haut strich. jetzt kommt das was ich dir eigentlich sagen möchte,-aber es tat mir unendlich weh, dem menschen in der zeit nicht geben zu können, was ihn ganz sein hätte lassen. wenn man liebt, will man geben können.

    fühlt sie denn als körperlich gesunde kein bedürfnis, dich zur erfüllung zu bringen, weil du das brauchst und begehrst? ist sex für sie nur dann in ordnung, wenn sie es stimmig findet?
    als partner darfst du bitten, dass sie sich dem stellt, was das mit dir macht, dass sie bereit ist, mit dir fachleute aufzusuchen, um zu erfahren, warum es sich für sie so unmöglich anfühlt, ganz mit dir zu sein. ist sie missbraucht worden? hat sie ein hormonelles ungleichgewicht? ist sie asexuell? fehlen vitamine, oder ist sie einfach nur unterernährt? hat sie gar nichts, sondern du hast in ihren augen einen charakterlichen oder körperlichen mangel? dann hast du ein recht, es zu wissen.

    zu verlangen, dass du dich kaputtkasteist, obwohl noch nicht klar ist, was euch in dem punkt trennt, das halte ich für sinnloses leid.

    nicht nur, dass ihr noch nicht zum innig umarmt sein gekommen seid, ihr habt noch gar nicht wirklich geredet.
    lg
    legrain

  8. #38

    Registriert seit
    12.12.2012
    Beiträge
    32

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von elli07 Beitrag anzeigen
    warum hast du deine Frau geheiratet ?

    Ihr seid ein gutes Team (gemeinsame Reisen, Freiräume etc.), keine Frage, aber ein Liebespaar ? Liebst du deine Frau ?

    Die Lust abgewöhnen ? Willst du das denn ? Also ich fände das reichlich schade.....
    Warum... weil ich sie liebe, weil sie der (fast) perfekte andere Teil zum Ganzen ist. Weil ich (fast) jede Minute der letzten 12 Jahre (wir kennen uns länger als wir ein Paar sind) mit ihr genossen habe und ich jede Minute ohne Sie lieber mit Ihr zusammen gewesen wäre. Eben weil wir ein gutes Team sind, weil wir die kleinen Streits lösen können und wirklich tolle Zeiten zusammen haben und ich sie mit Haut und Haaren wollte (will) und ich mir gut vorstellen konnte, dass das auch so bleibt. Weil sich der emotionale Spießrutenlauf durch den wir gegangen sind als wir uns unserer Gefühle füreinander bewusst wurden gelohnt hat (anderes Thema).
    Das Problem ist das "fast" ... ihre Vorstellung von "mit Haut und Haaren" ist eine andere als meine, Ihr reicht da viel weniger als mir offenbar. Und ich will mir wohl nicht wirklich abgewöhnen diese Lust zu spüren, ich suche nach einem Weg wie das weniger ein Problem wird.
    (zu dem Versuch es zu lösen sage ich in einer Antwort gleich was - Ihr seid zu schnell für mich)

  9. #39

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von riegel Beitrag anzeigen
    Warum... weil ich sie liebe, weil sie der (fast) perfekte andere Teil zum Ganzen ist. Weil ich (fast) jede Minute der letzten 12 Jahre (wir kennen uns länger als wir ein Paar sind) mit ihr genossen habe und ich jede Minute ohne Sie lieber mit Ihr zusammen gewesen wäre. Eben weil wir ein gutes Team sind, weil wir die kleinen Streits lösen können und wirklich tolle Zeiten zusammen haben und ich sie mit Haut und Haaren wollte (will) und ich mir gut vorstellen konnte, dass das auch so bleibt.
    zwillingsschwester? siamesische zwillinge?

    Weil sich der emotionale Spießrutenlauf durch den wir gegangen sind als wir uns unserer Gefühle füreinander bewusst wurden gelohnt hat (anderes Thema).
    ja, mit dem ergebnis. so weit seid ihr ohne hilfe gekommen.

    Das Problem ist das "fast" ... ihre Vorstellung von "mit Haut und Haaren" ist eine andere als meine, Ihr reicht da viel weniger als mir offenbar.
    mit haut und haaren ist eineiige zwillinge.
    mit geschwistern schläft man aber nicht, das ist inzucht.


    Und ich will mir wohl nicht wirklich abgewöhnen diese Lust zu spüren, ich suche nach einem Weg wie das weniger ein Problem wird.
    vielleicht würde sie grösser werden, wenn ihr die zwillingsschiene verlassen lerntet.
    lg
    legrain

  10. #40

    Registriert seit
    12.12.2012
    Beiträge
    32

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Aber von einem gesunden Mann im besten Alter zu erwarten, komplett gegen seine natürlichen Bedürfnisse zu leben, ernsthafte Lösungswege zu vermeiden, noch dazu zu jammern und ihm Schuldgefühle zu machen, das ist an Egoismus kaum zu überbieten.
    Das hat nichts mit Liebe zu tun.
    Moment... da verzerrt sicher meine Schilderung der Lage die Sicht.

    Womit Du (und auch die anderen Recht haben): das ist eine Sache die wir gemeinsam lösen müssen - und für die Lösung sollte sie definitiv aktiver werden als sie es wurde.


    Wir haben darüber gesprochen (zumindest angefangen - bis zum Ende zu kommen ist da wohl schwierig), was unsere Wünsche sind, und was uns nicht so gut gefällt. Grundsätzlich kenne ich auch von anderen Frauen, dass der Umgang mit dem Thema wie oft man will von "wenn man sich drauf Einlässt kann sich Lust entwickeln auch wenn sie zunächst mal nicht vorher da war" bis hin zu "wenn ich nicht absolut von mir aus Lust habe und dann anfange aktiv zu werden klappt da gar nichts, dann tut's nur weh" reicht. Sie ist eher am zweiten Ende der Skala. Dass sie nichts unternimmt kann man auch nicht sagen, ein Beispiel: Schmerzen wegen Reibung oder Reizung hat sie mit Ihrer Frauenärztin angesprochen, die ihr ein Gel empfohlen hat - das an sich zu verwenden hat sich dann aber als Lust-Killer für sie erwiesen. Versuchsweise (gemeinsam abgesprochen) die Pille abzusetzen hat sich auch als positiv erwiesen was ihr Lustempfinden angeht (Häufigkeit, die Qualität scheint ihr augenscheinlich und nach eigener Aussage ohnehin zu gefallen).

    Zitat Zitat von Nellifer Beitrag anzeigen
    Riegel, ich kann mir kaum vorstellen, was an Eurer Beziehung ernsthaft toll sein soll, wenn sie gar nicht auf Dich eingeht.
    Selbst wenn es ihr warum auch immer völlig unmöglich ist, Sex mit Dir zu haben, wäre es nur fair, Dir wenigstens das Gefühl zu geben, dass sie es für Dich bedauert und alles tut, um die Situation für Dich erträglicher zu gestalten.
    So schwarz-weiß ist es ja nicht...


    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Ja, darum geht es, um gemeinsamen Einsatz dafür, diese unterschiedlichen Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

    Die Idee des Kompromisses, von dem ich schrieb - Alternativen für GV in den "lustlosen" Phasen - basiert auf der Annahme, dass es erstens diese lustvollen Phasen überhaupt gibt, was ja anscheinend so selten der Fall ist, dass es schon als nicht existent beschrieben werden kann und zweitens aber darauf, dass auch Deine Frau interessiert daran ist, dass es ihrem Mann gut geht. Kann das denn überhaupt vorausgesetzt werden?
    Ja, kann es. Sie ist wirklich liebevoll und gemessen an sonstigen Beziehungsalltags-Dingen ist das wirklich schön. Dass sie was ändern wollen würde hat sie auch gezeigt, ich kann verstehen, wenn der Versuch dem Erfolg entgegensteht. Stelle es mir so etwas vor wie ruhig-halten wollen um einen Faden durchs Nadelöhr bekommen zu können. Oder eben aus meiner Sicht: geduldig ja keinen Druck aufbauen und dabei eigentlich die Sache mehr denn je zu wollen...

+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •