+ Antworten
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314
Ergebnis 131 bis 136 von 136
  1. #131

    Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.874

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von riegel Beitrag anzeigen
    legrain: halt mit Deinen Posts hier bitte mal die Bälle flach. Du konstruierst hier "Deals" rein, die Missbrauchte Männer mit ihren geschlagenen Frauen haben
    dieses beispiel konstruiere ich nicht in eures, dennoch werde ich fallgeschichten weglassen, um dir nicht noch einmal das gefühl zu geben, du seist hintenrum damit gemeint.

    und bezeichnest mich als Kuhbauern wegen einer Formulierung
    ich bezeichne die formulierung als strange. jemanden ins klo schleifen, auch im übertragenen sinne, ist halt kein erwachsenes verhältnis.


    Ich entschuldige mich für die Irreführende Formulierung
    du brauchst dich nicht zu entschuldigen, man muss nicht jedes wort vorher auf die goldwaage legen.
    aber wenn es schräg ausfällt, erwähne ich es.

    in den wenigen Fällen, in denen meine Frau eher zum zufriedenen eindösen neigt, als noch mal kurz auf Toilette zu gehen um die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung zu verringern mache ich sie darauf aufmerksam, dass sie es tun sollte.
    so gut das gemeint ist, es drängt dich trotzdem in eine rolle, die dir nachher um die ohren fliegt. dann nämlich, wenn du eine erwachsene partnerin brauchen könntest.

    Wenn sie es dennoch nicht tun will darf sie auch das - und ich kümmere mich dann auch hinterher um sie, wenn es doch schief gegangen ist.
    genauso hätte ich gehandelt, aber jetzt frage ich doch lieber nach, ob ich damit nicht in eine rolle rutsche, die dem partner die verantwortung für den eigenen körper abnimmt.

    Deine Theorie, dass sie sich "elterliche Blasenkontrolle" durch mich gefallen lassen würde um keinen Sex haben zu müssen entbehrt jeder Grundlage.
    ich spreche von rollen, in die man hineinrutscht, positive und destruktive. nicht von boshaftem agieren.
    für mich sind deine bedürfnisse in der ehe erst einmal die wichtigsten, wenn ich deinen strang sehe.
    hätte sie nebenbei einen eigenen thread, wäre dort sie der mittelpunkt.

    hast du schon in puntos threads geschaut?
    lg
    legrain

  2. #132
    Avatar von Ferdinand_der_Stier
    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    5.853

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von legrain Beitrag anzeigen
    hast du schon in puntos threads geschaut?
    Ich fühle mich vor allem an berkels Thread erinnert:

    Thema: Lecken und blasen - Interesse wecken?
    Jede Frau ist schön, wenn Zärtlichkeit aus ihren Augen leuchtet und Güte ihre Hände leitet. - William McDougall

    Wenn einem die Treue Spaß macht, dann ist es Liebe. - Julie Andrews

  3. #133

    Registriert seit
    08.08.2012
    Beiträge
    98

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Sie muss selbst die Verantwortung für ihr Problem über nehmen und aus eigenem Antrieb daran arbeiten.
    Sonst hast Du keine Chance, dass sich für Euch etwas ändert. Du kannst sie dabei Unterstützen, aber wenn die Initiative nicht von ihr kommt, ist der eigene Leidensdruck und Wille (noch) nicht hoch genug.

  4. #134

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    393

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    ich habe mal mittendrin aufgehört die beiträge zu lesen. und melde mich mal als "betroffene" zu wort.

    anfangs habe ich gedacht, toll so einen wie dich riegel, hätte ich in jungen jahren auch gerne gehabt. nach dem xten beitrag habe ich mir nur noch gedacht gut, dass ich so jemanden wir dir nie begegnet bin.

    denn wenn es so gewesen wäre, wäre ich nie gezwungen gewesen, an mir zu arbeiten und mir etwas zu erarbeiten, was mir genauso wie allen anderen menschen zusteht: das recht, sich als sexuelles wesen zu empfinden und das auch zu genießen.

    aus diversen gründen war es mir nicht möglich, sexuelle lust zu empfinden und mir sind etliche beziehungen (auch) daran zerbrochen. nach einer gewissen zeit in der beziehung ist mir die lust völlig abhanden gekommen und ich habe einfach den sex abgelehnt. und es war mir egal, ob mein partner darunter litt oder nicht. sein problem.

    ich habe sexualität nie als wertvolle energie erlebt, als kraftquelle, als etwas was ich unbedingt haben muss.

    kurz: nachdem mir etliche beziehungen zerbrochen waren verspürte ich den drang und druck, etwas an diesen zustand zu ändern und habe mich in therapien begeben. ein langer und bescherlicher weg, der immer noch nicht ganz abgeschlossen ist. ich denke, mir fehlt noch ein partner, mit dem ich in einer liebevollen beziehung die allerletzten hürden nehmen kann. aber es wird, da bin ich ganz zuversichtlich.

    aber ich bin heute in der lage ein bedürfnis zu empfinden und ich genieße jede sekunde, in der ich diese mit einem partner ausleben kann.

    soweit wäre ich nie gekommen, wenn mich der druck von außen und von innen nicht dazu gezwungen hätte.
    ich habe letztens sogar eine beziehung bereits in der anbahnung beendet, weil es (u.a.) sexuell nicht passte. ein empathiefreier mann der nicht in der lage war, auf meine bedürfnisse einzugehen. nie wieder werde ich diesen für mich mittlerweile wertvollen teil meines lebens von einem anderen menschen einschränken lassen.

    ich hätte vor 20 jahren NIE daran gedacht, dass ich jemals solche zeilen schreiben werde. und ich bin dankbar dafür, dass ich sie schreiben kann.

    wenn du deine frau also wirklich liebst und auch wirklich eine änderung willst dann MUSST du sie unter druck setzen und andere wege finden als den lebendigen teil in dir abzutöten.

    für sie und für dich.

    LG

  5. #135
    Avatar von punto30
    Registriert seit
    14.03.2010
    Beiträge
    2.755

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    Zitat Zitat von Aditu Beitrag anzeigen
    wenn du deine frau also wirklich liebst und auch wirklich eine änderung willst dann MUSST du sie unter druck setzen und andere wege finden als den lebendigen teil in dir abzutöten.
    andere wege als die lust abzutöten sicher (ich glaub nicht dass man dies überhaupt kann, man kann sich sicher selbst kasteien, aber zufrieden damit wird man wohl nie), aber der druck von ihm wird absolut nichts bewirken. ich weiß dass, da ich selbst in der situation mit einer partnerin war die die lust völlig verloren hat (3-4 mal im jahr werte ich mal nicht als wirkliche sexualität, eher als zwischenfall).

    du hast es für dich geschafft u. das ist schön, vor allem weil du diesen teil von dir (den du vorher abgelehnt hast) jetzt sogar schätzen gelernt hast. das hat aber nur aus einem grund geklappt, weil du es für dich ändern wolltest. deine partner haben dich nicht dazu gebracht oder? zum nachdenken u. erkennen dass du etwas ändern musst vielleicht, aber du hast dich nicht für sie geändert sondern allein weil du es für dich wolltest.

    ich denke solange jemand etwas nicht selbst u. für sich will (weil er es selbst als den weg erkennt den er gehen will) kann kein noch so großer druck was bewirken, der blockiert einen solchen weg eher, weil der/die betroffene sich dann erstrecht querstellt u. denkt "ich will das nicht u. wenn er/sie mich bedrängt mach ich erst recht das gegenteil", genau das passiert in den meisten fällen. eine änderung in der partnerschaft ist eher selten, wenn dann passiert es (wie bei dir auch) eher danach wenn jeder druck weg u. der weg frei ist es nach eigenem willen u. i.d. eigenen geschwindigkeit zu tun (ohne dass jemand auf das ergebnis wartet u. danach fragt).
    Männer haben für jede Lösung ein Problem!

  6. #136

    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    393

    AW: Eigene Lust abgewöhnen?

    ich habe angefangen daran zu arbeiten und es abzuändern, weil der druck von außen zu groß wurde. und der leidensdruck stieg und wurde irgendwann zu groß für mich. geredet habe ich in einigen beziehungen über mein problem. so weit ich das zulassen wollte und konnte, am ende drehte man sich irgendwann nur noch im kreis.

    an das eigentliche problem kam kein partner und auch ich nicht heran, es war viel zu vielschichtig und komplex. da musste dann ein profi ran.
    jeder partner war damit auch hoffnungslos überfordert. um einen mann tut es mir bis heute leid, ich hätte ihm gerne mehr gegeben, ich war aber dazu nicht in der lage und er hat mich verlassen. sicher auch aus anderen gründen aber ich weiß, dass er damals sehr unter meiner sexuellen unlust gelitten hat.

    am besten gings mir, wenn kein druck auf mich ausgeübt wurde und ich sexuell in ruhe gelassen wurde. das hätte ich bis zum sankt nimmerleinstag ausgehalten.

    und ständig reden, psychologisieren und analysieren bringt irgendwann nichts mehr. taten müssen folgen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •