+ Antworten
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 449
  1. #1

    Registriert seit
    08.09.2012
    Beiträge
    13

    Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Liebes Forum,

    heute Mittag hab ich eine Tante von mir besucht, die schon eine Weile in einem Pflegeheim lebt. Sie ist meistens ziemlich schweigsam, heute war sie aber sehr gesprächig gewesen und hat von ihren Lieben erzählt.
    Von ihren Lieben, die allesamt unglücklich waren. Unglücklich deshalb, weil keine dieser Lieben gelebt werden konnte. Jede dieser Lieben ist einseitig gewesen, so dass es nie zu einer Beziehung gereicht hat.
    Heute ist meine Tante 86 Jahre alt und sagt ganz offen, dass sie sich aus diesem Grund nie richtig glücklich gefühlt hat und immer schrecklich darunter litt, auch wenn sie es nicht zeigen konnte.

    Ich frage mich, wie so etwas möglich ist, dass man nie in seinem Leben dem Richtigen begegnet ist? Ein Leben lang alleine. Bedarf das einer besonders starken Persönlichkeit oder ist es eher so, dass man die Hoffnung niemals aufgibt und einfach weiter lebt? Wieso passiert so etwas? Hat man das wirklich nicht in der Hand?

    Nachdenkliche Rachel

  2. #2
    Avatar von phantomlake
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    771

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Wie soll man es in der Hand haben, dem "Richtigen" zu begegnen?

    Ist doch alles vom Zufall abhängig. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort halt.
    Und natürlich sollte man sich nicht in der Wohnung verkriechen, wenn man gern eine Beziehung hätte. Dass potenzielle Partner zufällig an die Wohnzimmerscheibe im 5. Stock klopfen ist eher unwahrscheinlich.

    Aber grundsätzlich lässt sich Liebe/Verliebtheit nicht erzwingen. Und viele Menschen sind wohl auch in eher zweckdienlichen Beziehungen untergekommen, um nicht allein zu sein. Kann man hier ja zuhauf lesen, was manche sich antun um nur ja nicht allein zu sein.

    Mir ist bisher auch noch kein ernsthafter Beziehungs-Kandidat über den Weg gelaufen und ich bin 42.
    Interesses ist meiner Erfahrung nach größtenteils einseitig. Da kann man dann (wenn man dafür der Typ ist und unbedingt eine Beziehung will) wohl nur über die Masse arbeiten. Also zusehen, dass man möglichst viele Leute kennen lernt und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass da irgendwann mal jemand Passendes dabei ist.
    Und natürlich sollte man nicht wahllos suchen, sondern schon in einem Umfeld, dass eine ähnliche Weltanschauung, Hobbies, Lebensplanung etc. aufweist. Bringt ja nix, als Frau dauernd Fußballstadien zu frequentieren, weil da viele Männer rumlaufen, wenn man Fußball verabscheut.
    Es gibt zwei Gruppen von Menschen:
    Die Rechtschaffenden und die Sünder.
    Die Einteilung nehmen die Rechstschaffenden vor!
    Geändert von phantomlake (10.11.2012 um 22:44 Uhr)

  3. #3
    Was-immer-es-gibt
    gelöscht

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Hallo Rachel,
    deine "Zweifel" kann ich nachvollziehen.
    Menschen wie deine Tante halte ich für feige.
    Sie hatte nie den Mut sich "zum Horst" zu machen.

    Das Thema beschäftigt mich auch so in den Tagen.
    Hab ich doch so nach meiner Trennung, nachdem die Wut verraucht ist feststellen müssen: ich habe diesen Menschen mit den unausstehlichen Eigenschaften wirklich geliebt.

    Eine meiner Freundinnen meinte mal: meine Männer waren nur "Beiwerk!!!

    Besagte Frau war dreimal verheiratet - mit Beiwerken.
    Ist heute nicht so ihres Lebens froh.

    Ich hab das Thema mal so ein bisschen mit anderen Frauen besprochen.
    Die meisten Reaktionen fand ich erstaunlich weise und weich.

    Zu Lieben ist was Positives.
    Auch wenns schief gegangen ist.


    Was geht Frauen verloren, die nie so von Herzen geliebt haben, nie diese Gemeinschaft gelebt haben, Wünsche und Hoffnungen miteinander geteilt haben.
    Man, liest sich das kitschig.

    Aber, das Herz muss nun mal trainiert werden.
    Sonst sieht man am Ende des Leben immer nur die verpassten Gelegenheiten.

    Das was man nicht tat bereut man später am meisten.
    So isses.

    Und, darum ist es auch ganz angebracht sich mit alten Schachteln zu unterhalten.

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass das mit den Männern aber nur eine Facette bei deiner Tante ist.
    Sie wird ihre Energie in andere Dinge gesteckt haben - und sah keine Möglichkeiten Beides unter einen Hut zu kriegen.
    Andererseits kenne ich wirklich einige Frauen die nur klagen was sie verpasst haben.
    Ich halte das für eine Schwäche und finds nie zu spät was zu ändern.

    Alles Gute für dich

  4. #4
    Avatar von phantomlake
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    771

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von Was-immer-es-gibt Beitrag anzeigen
    Eine meiner Freundinnen meinte mal: meine Männer waren nur "Beiwerk!!!

    Besagte Frau war dreimal verheiratet - mit Beiwerken.
    Oha - haben die Männer das irgendwann erfahren? Oder sich sogar deshalb von ihr getrennt?
    Solche Frauen kenne ich auch. Eine BAN-Geschichte hinter der nächsten - Hauptsache, Frau ist nicht allein.
    Es gibt zwei Gruppen von Menschen:
    Die Rechtschaffenden und die Sünder.
    Die Einteilung nehmen die Rechstschaffenden vor!

  5. #5
    Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    15.643

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Hm, welche Beziehungen hatte sie denn genau? Und woran ist es gescheitert?

    Ich kenne Frauen, die sich gerne immer in vergebene Männer verlieben ... oder in einen Typus, der einfach kein Herz hat und kein Beziehungsmaterial zu sein scheint.

  6. #6
    schnellschnell
    gelöscht

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Ein Leben lang ungewollt alleine - das gibt es für mich nicht. Jeder könnte irgendeine Beziehung haben, und vielen reicht das ja auch.

    Ich denke, nie jemanden finden heißt übersetzt nur: die Vorzüge des Alleinbleibens schienen immer größer als die einer Beziehung. Also hat man sich doch durchaus gewollt gegen viele potentielle Beziehungspartner entschieden.

    Was ja - wenn man viele Beziehungen so betrachtet und was sich die Leute gegenseitig antun - durchaus keine unvernünftige Einstellung ist.

    Dass jeder jemanden hätte finden können für eine wirklich gute Beziehung, das glaub ich nämlich nicht, Beziehungen die beiden auf Dauer wirklich guttun seh ich eher als Ausnahme denn als Regel.

  7. #7
    Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    10.329

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von Rachel25 Beitrag anzeigen
    Von ihren Lieben, die allesamt unglücklich waren. Unglücklich deshalb, weil keine dieser Lieben gelebt werden konnte. Jede dieser Lieben ist einseitig gewesen, so dass es nie zu einer Beziehung gereicht hat.
    Das ist traurig!

    Aber deine Tante lebte ja vielleicht in einer Zeit, in der ihre freie Entfaltung als liebende Frau nicht so einfach war!?!

    Warum ging es nicht? Warum konnten die Lieben nicht gelebt werden?
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  8. #8
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.752

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Vielleicht hat sie einfach eine Schwäche für das Unerreichbare?

    Eine Verwandte von mir hat ihren heimlichen Verliebten (heimlich, weil er nicht "standesgemäß" war) im Krieg verloren und wollte nie einen anderen. Ich denke, eine gewisse Stärke braucht man schon für so etwas, das meine ich jetzt ganz wertneutral -- man hat Dinge, die wichtiger für einen sind, als in einer Beziehung zu sein -- man will in einer Beziehung mit einer bestimmten Person sein, zum Beispiel, auch wenn sie unerreichbar ist -- und ändert diese Bewertung ein Leben lang nicht. Und lebt trotzdem, denn was soll man sonst tun?

    Oder vielleicht hat deine Tante kein Talent für Beziehungen. Oder kein Talent zum Glücklichsein. (So was gibt es.) Oder moralische Grundsätze, wie z.B. "keine verheirateten Männer", aber das Pech, daß sie Charakterzüge sucht, die nur bei verheirateten Männern sichtbar sind. Da kann man spekulieren, aber nicht wirklich was zu sagen, geschweige denn urteilen.

    Ich würde mich vor allem davon nicht runterziehen lassen. Erstens ist es vorbei, zweitens kannst du es nicht ändern, und drittens erschaffen wir alle uns nicht nur unsere Gegenwart, sondern auch unsere Vergangenheit, und manche Entwicklungslinien, die im Alter eine gute Biographie ergeben, hat man in der Jugend nicht so gesehen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  9. #9
    JCL
    gelöscht

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Ich kannte auch zwei Frauen, sie waren Cousinen, die miteinander in einer Wohnung lebten.

    Die eine war verheiratet und ihr Mann fiel im Krieg, die andere (sie war etwas jünger) hatte nie einen Freund gehabt, aus der finanziellen Not heraus verbrachten sie ihr Leben in der Witwenwohnung (war finanziell sehr günstig) gemeinsam.

    Sie wurden sehr alt und als die Jüngere gestorben war, fand die Witwe unter ihrem Bett Liebesbriefe an und von ihrem verstorbenen Mann, sie erfuhr, dass die beiden vor seinem Tod ein ständiges Verhältnis gehabt hatten. Ich weiss noch, wie erschüttert sie war.

    Sie hatten beide den Mann verloren, den sie geliebt hatten, die Affaire blieb, genauso wie die Ehefrau, ca. 60 Jahre single. Nicht alleine, denn sie hatten einander, aber single.

    Ich habe das auch nie verstanden. Sie waren wie ein altes Ehepaar, stritten die meiste Zeit über Kleinigkeiten und konnten trotzdem nicht ohne einander leben.

    Die letzten Jahre klagten sie nur, warum Gott sie nicht endlich zu sich holen würde, denn sie würden seit Jahrzehnten nur auf den Tod warten.

    Sie waren sehr dick und unbeweglich, konnten das Haus nicht mehr verlassen und warteten und warteten.

    Ich habe mich oft gefragt, wie ihr Leben verlaufen wäre, wenn die Affaire ihrer Cousine gesagt hätte, was Realität war. Vielleicht hätten dann beide die Chance gehabt, einen Partner zu finden.

    LG JCL

  10. #10
    Avatar von schuetzin1965
    Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    120

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    "Menschen wie deine Tante halte ich für feige.
    Sie hatte nie den Mut sich "zum Horst" zu machen."

    Was-immer-es-gibt, das ist doch nicht Dein Ernst, oder?

    Warum sollte eine Frau sich freiwillig "zum Horst" machen?????

+ Antworten
Seite 1 von 45 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •