+ Antworten
Seite 45 von 45 ErsteErste ... 35434445
Ergebnis 441 bis 449 von 449
  1. #441

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    10.985

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von linedance Beitrag anzeigen
    dann haben wohl meine freundinnen auch glück gehabt?! die sind auch noch mit ihren partner zusammen.
    Damit wir uns richtig verstehen: natürlich ist es nicht nur Glück, sicher hast du auch durch dein Verhalten entscheidend dazu beigetragen dass du heute noch verheiratet bist! Glück ist daran, jemanden getroffen zu haben mit dem das möglich ist, das geht halt nicht mit jedem.

    Wie das bei deinen Freundinnen ist weiß ich nicht, viele in meinem Umfeld sind auch noch mit ihren Männern zusammen - was ja nichts darüber aussagt wie gut es ihnen in der Beziehung geht.

    Es kann ja auch sein dass sie einfach das Pech haben und sich nicht trauen zu gehen und sehr viel schlucken um diesen Schritt zu vermeiden. Wer weiß.
    Ich will überhaupt lauter Unmögliches;
    aber lieber will ich das wollen, als mich im Möglichen schön zurechtzulegen.

    Fanny Gräfin zu Reventlow

  2. #442
    linedance
    gelöscht

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    ach schnellschnell, darum geht es doch garnicht!

    um glück oder pech.

    es geht darum, verletzungen aus einer nicht mehr bestehenden partnerschaft auf die nächste zu übertragen.
    und zwar meist unbewusst.
    das tun frauen genauso wie männer.
    beim nächsten partner soll einfach alles stimmen.

    und genau das, glaube ich nicht, dass es das gibt - nur bei rosamunde pilcher.

    du würdest doch auch nicht bei einem mann, den du jetzt kenne lernen würdest und gleich zu anfang das und das und das nicht stimmig wäre, ne grosse chance geben mit euch. oder?

    ich behaupte einfach mal, wenn man jung ist - und unbelastet mit allem - aber genau das tut.
    beziehungen eingeht einfach so, just for fun, obwohl vieles dagegen spricht.
    ich kenne ehen, die genau so entstanden sind und heute noch bestehen.
    glaub mir, das sind nicht die schlechtesten.

  3. #443

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    10.985

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von linedance Beitrag anzeigen
    es geht darum, verletzungen aus einer nicht mehr bestehenden partnerschaft auf die nächste zu übertragen.
    und zwar meist unbewusst.
    das tun frauen genauso wie männer.
    beim nächsten partner soll einfach alles stimmen.
    Jetzt versteh ich was du meinst - aber ich seh das ganz und gar nicht so.

    Wer sagt denn, dass später "alles stimmen soll"?? Ich erleb das grad anders, hab ich ja beschrieben. Nämlich dass ich heute viel besser weiß was gar nicht so wichtig ist und was umso mehr. Das ist nicht das Gleiche wie vor 30 Jahren, und darauf kommt es doch an, dass man sich besser kennt und aus seinen Erfahrungen gelernt hat. Ich seh das aber eher positiv.

    Ich seh vieles heute durchaus pragmatischer und realistischer, das befreit auch. Die Idee Mr Perfect würde auftauchen hab ich nicht mehr, das ist für mich aber was anderes als dass ich immer noch an Mr-Mit-dem-lässt-es-sich-gemütlich-leben glaube!


    du würdest doch auch nicht bei einem mann, den du jetzt kenne lernen würdest und gleich zu anfang das und das und das nicht stimmig wäre, ne grosse chance geben mit euch. oder?
    Nein, das fände ich geradezu idiotisch. Das hieße ja, dass ich nachwievor keine Ahnung davon hätte was mir guttut und was nicht??

    Und wieso "eine Chance geben"? Ich bin doch nicht das Sozialamt - ganz konkret: was hätte ich denn davon jemand eine Chance zu geben mit dem ich mich nicht wohlfühle?? Das leuchtet mir einfach nicht ein - ich will doch nicht mein Leben weniger genießen nur damit ich einen Mann habe??? Den nörgelt weil ich zu viel Bücher habe???? Reales Beispiel aus meinem letzten Versuch in Sachen Chance geben. Das muss ich mir einfach nicht anhören, da hört der Spaß auf.

    Und das ist doch der Punkt: mit 20 hatte ich doch selbst noch gar kein Leben, keinen Plan wer ich bin und was ich will. Jetzt hab ich mir das schön eingerichtet, passt soweit alles für mich - und ich hab null Motivation da Abstriche zu machen nur um eine Beziehung zu haben - mir der mein Leben dann also weniger schön wäre wie jetzt. Macht das Sinn???

    ich kenne ehen, die genau so entstanden sind und heute noch bestehen.
    glaub mir, das sind nicht die schlechtesten.
    Das passt sicher für viele, das glaub ich schon, nur für mich passt es nicht. Der Typ dafür war ich nie und werd ich nie sein.

    Und, wie gesagt, im Moment seh ich um mich rum genau diese Art von Jugendbeziehungen scheitern. In meinen Augen haben die Jahrzehnte ihres Lebens verplempert, und in all der Zeit weder sich entwickelt noch eben ihre Beziehung, und das finde ich ein bitteres Fazit.
    Ich will überhaupt lauter Unmögliches;
    aber lieber will ich das wollen, als mich im Möglichen schön zurechtzulegen.

    Fanny Gräfin zu Reventlow
    Geändert von schnellschnell (18.12.2012 um 19:36 Uhr)

  4. #444
    linedance
    gelöscht

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    jetzt hast du mich verstanden!

    sagen wir mal, mein mann und ich würden uns jetzt trennen - egal aus welchem grund.
    haben einige paare nach ü/30 jahren ehe bei uns im umfeld getan.

    ICH würde keinen mann mehr finden.
    ich habe viel zu viele macken, die ich permanent auslebe.
    von den ansprüchen die ich habe, garnicht zu reden.
    man müsste mir quasi einen neuen mann backen.

    ich würde für mich beschliessen, lieber allein zu bleiben, wohlwissend, wie schwierig ich bin.

    würde mir trotzdem der idealmann über den weg laufen, darüber liesse sich reden, ich würde ihn aber nicht suchen.

    mein mann sagt immer:
    "wer würde uns beide denn noch nehmen...?!"

    und ich denke dann:

  5. #445

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    10.985

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von linedance Beitrag anzeigen
    jetzt hast du mich verstanden!
    Man muss nur reden mit den Leuten...

    ICH würde keinen mann mehr finden.
    ich habe viel zu viele macken, die ich permanent auslebe.
    von den ansprüchen die ich habe, garnicht zu reden.
    man müsste mir quasi einen neuen mann backen.

    ich würde für mich beschliessen, lieber allein zu bleiben, wohlwissend, wie schwierig ich bin.
    Ach ich weiß gar nicht, ich seh es gar nicht so als Nachteil, wenn einem das bewußt ist... wie gesagt, mich macht das in manchen Dingen eher toleranter.

    Was aber eben gar nicht geht sind Leute, die das nicht so verstanden haben und meinen, sie können einen jetzt auf den rechten Weg führen und so hinbiegen wie sie es brauchen... das sind die Schlimmsten.

    Dann lieber einen der um seine Macken weiß.
    Ich will überhaupt lauter Unmögliches;
    aber lieber will ich das wollen, als mich im Möglichen schön zurechtzulegen.

    Fanny Gräfin zu Reventlow

  6. #446

    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    1

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    ungewollt = ja genau ungewollt.
    Viele wissen doch gar nicht, wie es ist, wenn man sich alle drei vier jahre verliebt ohne dass in irgendeiner form etwas zurückkommt. die konkurrenz unter den frauen ist sehr hart und es gibt immer wieder frischfleisch.

    grüße
    w

  7. #447

    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    1.194

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Zitat Zitat von Was-immer-es-gibt Beitrag anzeigen
    Menschen wie deine Tante halte ich für feige.
    Sie hatte nie den Mut sich "zum Horst" zu machen.
    Ich bin gerade erst auf diesen Thread gestoßen und liebe "was-immer-es-gibt" bei diesem Satz stockte mir erst einmal der Atem.

    Wie kommst Du dazu, so unverfroren über einen alten Menschen zu urteilen? Weder kennst Du Sie und ihr Leben, noch steht Dir eine solche Beleidigung zu. Daneben scheint Dir auch noch nicht einmal in den Sinn zu kommen, einzubeziehen, in welcher Zeit diese alte Dame gelebt hat.

    Man muss entweder noch sehr unreif sein oder voller Hass und Frust nur noch um sich beißend.

  8. #448

    Registriert seit
    07.09.2008
    Beiträge
    1.194

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Liebe Rachel,
    wenn Du hier noch mitliest, -seit Deinem Eröffnungsthread habe ich nicht mehr von Dir gefunden-, dann wünsche ich Deiner Tante, dass Du ihr die letzte Wegstrecke ihres Lebens noch ein wenig erhellst und ihr vielleicht eine andere Sicht auf ihr Leben vermitteln kannst. Niemand sollte so traurig, voller Bedauern und Schmerz seine verbleibende Zeit verbringen.

    Auch in ihrem Leben wird es schöne Zeiten gegeben haben. Es wird etwas gegeben haben, worauf Sie stolz ist. Und für irgendetwas war es gut, wie es gelaufen ist.
    Erinnere Sie daran, block aber ihre Traurigkeit nicht ab, mach es nicht klein, was sie empfindet. Aber versuche, ihre Erinnerung an schöne Zeiten zu stärken.
    Lass sie viel reden und sehe Deine Rolle dabei als Stichwortgeber und Nachfragende.

    Es wäre schön -auch für Dich- wenn Du ihr dabei helfen würdest.
    Etwas besseres kann man nicht für Menschen tun, die uns bald verlassen werden, das zu lange mit sich Herumgetragene und Belastende leichter zu machen, um sich ausgesöhnt auf den Abschied vorzubereiten.

    Ich habe auch einen ganz lieben Menschen verloren, die in den letzten Wochen ihres Lebens sich ihren Kummer -endlich- von der Seele redete. So hatten wir -sie und ich- die Chance, den Blick auf etwas zu lenken, dass sie gar nicht für so besonders wichtig genommen hatte und das doch soviel Wert war, wahrgenommen zu werden.
    Mir war und ist es ein großer Trost.
    Geändert von jagenau (29.01.2013 um 02:59 Uhr)

  9. #449

    Registriert seit
    04.02.2013
    Beiträge
    5

    AW: Ein Leben lang ungewollt alleine, wie ist das möglich?

    Es gibt sehr wohl Menschen die unfreiwillig alleine sind. Ich Habe auch so eine Bekannte. Sie hatte nie einen Freund. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Manchmal ist keiner gut genug. Manchmal lebt man zu zurück gezogen. In dem Fall den ich kenne ist er so, dass sie recht abgeschieden wohnt und eigentlich nur durch ihre Arbeit Kontakte knüpft. Da ist er nicht leicht jemanden zu finden. Und mit dem Jahren wird man immer eigener. Mit mittlerweile fast 40 habe ich keine Hoffnung mehr dass sie mag jemanden trifft. Schade...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •