+ Antworten
Seite 5 von 65 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 650
  1. #41
    Avatar von Elfenwels
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    285

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von Wolkentier Beitrag anzeigen
    Willst Du ernsthaft bei einem Mann bleiben, der Dich vielleicht dann irgendwann mal vor Euren gemeinsamen Kindern wegen irgendeiner Nichtigkeit als Hure oder Schlampe beschimpft?
    Zitat Zitat von bifr Beitrag anzeigen
    Wie du selbst erkannt hast, jetzt habt ihr noch nichteinmal stess und steht am anfang der beziehung. Was wird erst sein wenn der ganz normale altagswahnsinn mit kindern auf euch zukommt!

    Willst du so einen vater fuer deine zukuenftigen kinder?
    Wolkentier (schöner Nick) und bifr, ehrlich gesagt habe ich keine Vermehrungspläne, was sicherlich viel damit zu tun hat, wie ich ausgewachsen bin und meine Eltern erlebt habe. Meine Mutter war depressiv und oft überfordert mit zwei Kindern, Vollzeitjob, Haus und Hund und einem Workoholic-Mann, der oft Monate wegen seinem Job verreist war und wenn er da war oft, aufbrausend war. Ihre Erwartung an mich als jüngere Tochter war (und ist leider immer noch), Partnerersatz zu sein und ihre Bedürfnisse zu erraten und zu erfüllen. Daher habe ich von klein auf, geübt, mich auf die Bedürfnisse anderer "einzuschwingen" und finde es manchmal schwer, mich selbst zu spüren. Ich habe nie eine Fantasie gehabt, wie toll es wäre, Mutter zu sein und ich glaube nicht, dass ich weiß wie "gutes Bemuttern" geht. (Das übe ich noch an mir selber.) Den Gedanken, ein Kind nur als Mittel zur Erfüllung der eigenen Bedürfnisse zu sehen, finde ich furchtbar und ich bin nicht sicher, dass ich in der Lage wäre, gut für ein Kind zu sorgen und gleichzeitig so reif zu sein, dass ich gut für mich selber sorge und meinem Kind nicht durch emotionalen Vampirismus schade.

    Daher war ich erst etwas belustigt, darüber dass für Euch so klar zu sein scheint, dass Kinder in meiner Lebensplanung vorkommen. Aber als Gedankenexperiment ist was Ihr gesagt habt trotzdem sehr wertvoll, weil ich mir quasi selbst eine gute Mutter sein will und mich dem weiterhin auszusetzen, ist nicht gerade eine reife Leistung in Sachen für sich sorgen.

    Zitat Zitat von Salsera65 Beitrag anzeigen
    Das kann ich mir gut vorstellen
    Ich finde es toll, wie du dir das alles gerade genau ansiehst. Du hast viel Mut und Kraft!


    Und ich kann noch etwas aus Erfahrung sagen: Wenn ein mediterraner Mann derartige Schimpfworte dir gegenüber benutzt, ist das nochmal gravierender. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass er mit eurem kulturellen Unterschied nicht klarkommt und im Innersten doch überzeugt ist, eine Frau in unverheirateter Partnerschaft tauge nichts... Dagegen kommt man bzw. frau nicht an. Das ist dann nicht nur ein Spruch sondern bitterer Ernst.
    Salsera für all Deine warmherzigen, reflektierten Posts. Bei Deinem Nick habe ich die Assoziation, dass Du zumindest musikalisch latino-affin bist?

    Während meines Studiums habe ich Erasmus im Süden Spaniens gemacht und hatte Gelegenheit so ein iberisches Macho-Exemplar mal näher kennen zu lernen und stellte fest, dass inter dem ganzen Gegockel ein armes Würstchen steckt, das sich weder emotional noch physisch selber ernähren kann, sich dann aber für die unangenehmen Abhängigskeits- und Unterlegenheitsgefühle and der Frau rächt. Das war dann selbst für mich so klar dass ich nach wenigen Tagen einen Kondensstreifen am Horizont hinterlassen hab. Bei noch Elfenwelsmann habe ich keine so klaren Macho-Signale empfangen, aber mittlerweile habe ich leider das Gefühl, dass wenn er sagt "ich liebe dich sooo sehr" das zu übersetzen ist zu: "du bist das Ding, das all meine Bedürfnisse zu erfüllen hat". Mama Elfenwels lässt grüßen Schon erstaunlich wie wir zielsicher immer wieder die gleichen Problemkonstellationen ansteuern und uns dabei einreden, dass die Grube, auf die wir gerade zusteuern, diesmal ganz sicher einen Glasdeckel hat.

    Irgendwie hatte ich da wohl "Tomaten uffe Ogen" wie man in meiner alten Heimat so schön sagt.

    LG

    ew
    vertrauen ist eine oase im herzen, die von der karawane des denkens nie erreicht wird
    - khalil gibran -

  2. #42

    Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    6.763

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    >luciernago (ist das die männliche Form von Glühwürmchen?

    que pregunta muy agreable . . no! aprendo espanol y me gusta mucho el nombre espanol para gluehwuermchen . .

    als ich den nickname ausgesucht habe, habe ich mich in der endung vertan. . .

    luego
    luciernaga

    *blumengabe:
    .
    ein mann muss mir gut tun . . . was soll ich sonst mit ihm?

  3. #43
    Yagua
    gelöscht

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von Elfenwels Beitrag anzeigen
    (...)Und ich merke, dass unter der Taubheit und Verwirrung eine Menge Trauer über das, was ich in der Beziehung und meinem Noch-Partner gesehen und erhofft habe und was sich nun als Illusion herausstellt.
    Hey, Elfenwels,
    ich glaub das haben wir alle schon mal durch.
    Sich von seinen Träumen und Hoffnungen zu verabschieden, verabschieden zu müssen, weil man einsieht,
    dass sie sich nicht mal mehr mit größter Anstrengung aufrecht erhalten, geschweige denn realisieren lassen- das tut weh :(

    Zitat Zitat von Elfenwels Beitrag anzeigen
    (...)(...)Und ich fühle mich mulmig dabei, als hätte ich jemand Schwächeren im Stich gelassen.
    Ach, naja, ob das bloß Zufall ist--oder ob er damit wohl ganz gezielt bei dir ein Knnöpfchen drückt??
    Der kennt dich doch jetzt auch schon ein paar Donnerstage und weiß gewiss, dass zB dein Verantwortungsgefühl (siehe auch Freunde, Vermieter... wobei letzterer ja auch eine kleine Schutzbehauptung darstellen könnte, welche das Thema Auszug zumindest aufschiebt, hm?) recht stark ausgeprägt zu sein scheint.

    Damit dürftest du relativ einfach zu kriegen sein...


    Zitat Zitat von Elfenwels Beitrag anzeigen
    (...)Er hat auf eigenen Beinen gestanden, seit er 18 war, hat in verschiedenen Ländern in WGs gewohnt und wenn er kocht ist das sehr lecker , kam leider nur 2mal vor, seit wir zusammen wohnen.

    Wie ein Mensch sein sonstiges Leben, sachlich bzw beruflich gesehen, auf die Reihe bekommt sagt leider noch nicht sehr viel über seine sozialen oder gar partnerschaftlichen Kompetenzen aus.
    Besser gesagt: wer im Leben nichts gebacken kriegt, ist sicher auch ein schwieriger Partner.
    Aber wer etwas gebacken bekommt ist deshalb leider nicht automatisch ein guter...


    Zitat Zitat von Elfenwels Beitrag anzeigen
    (...)Ich hab zwar nicht gedroht, ihn beim nächsten Mal zu verlassen, weil ich sowas als Drohung im Streit unterirdisch finde. Daher würde ich die Möglichkeit Trennung nur ansprechen, wenn ich mir sicher bin, nach dem "A" auch "B" sagen zu können.
    Weißt, elfenwels, dass muss man doich eigentlich auch gar nicht so explizit aussprechen oder androhen, denn eigentlich versteht sich das doch von selbst, oder nicht??

    Was hat er denn (oder, noch interssanter: du denn??) gedacht, was aus der Aussage: "so lass ich nicht mit mirt reden!" folgt?
    So lass ich nicht mit mir reden, und wenn du es doch tust... dann... äh, ja...weiß ich jetzt auch nich so richtig.
    Dann bin ich...mmmhhh... gekränkt... traurig...beleidigt...bestürzt...verunsichert..ver ängstigt..schockiert.

    Tja, liebe elfenwels, wenn ihm deine emotionalen Reaktionen darauf was ausmachen würden, würde er gar nicht erst so mit dir reden! Verstehst?
    Dem ist das nicht nur piepegal, ob dir das wehtut- ich fürtchte genau das war ja sogar seine ABSICHT,
    zumindest in dem Moment -oder warum beleidigt und beschimpft man sonst jemanden?
    Von daher ist das, was für dich auch mittelfristig daraus folgt ja nun nicht grad die allerschlimmste nur denkbare Strafe für ihn.
    Der einzige Grund, warum er dann doch ankommt, sich entschuldigt und dir seine Liebe schwört ist,
    dass er gut Wetter machen und dich wieder um den Finger wickeln will.
    Von Einsicht, Mit-leid oder gar Reue keine Spur, wenn du mich fragst.

    Darum, wird er es auch immer wieder tun.

  4. #44
    Avatar von Elfenwels
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    285

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    no! aprendo espanol y me gusta mucho el nombre espanol para gluehwuermchen . .

    als ich den nickname ausgesucht habe, habe ich mich in der endung vertan. . .

    luego
    luciernaga

    *blumengabe:
    [OT]: Dann hat das Tierchen eben ne Gratis-Geschlechtsumwandlung gekriegt. Ich finde ja, wenn es grammatikalisch konstruierbar ist, kann frau gerne mal ein neues Wort erfinden. [\OT]
    vertrauen ist eine oase im herzen, die von der karawane des denkens nie erreicht wird
    - khalil gibran -
    Geändert von Elfenwels (02.11.2011 um 14:37 Uhr) Grund: Zitat eingefuegt

  5. #45

    Registriert seit
    03.10.2009
    Beiträge
    1.687

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    @ elfenwels,

    ich bin auch kein anhaenger der unbedingten reproduktionsforderung, bitte missverstehe mich nicht.
    ob kinder ja oder nein muss jeder fuer sich selbst entscheiden. Ich habe es nur als anschauliches beispiel verstanden.

    Dass du dich nun einmal um dich selbst kuemmern willst und das mit muetterlichen gefuehlen, gefaellt mir sehr gut, es erinnert daran, dass wir auch mit uns selbst liebevoll umgehen sollen. Vermutlich gaebe es ein paar freds weniger hier, wenn wir das mehr verinnerlichen wuerden und uns nicht in "mea culpa" verlieren!

  6. #46
    Avatar von Elfenwels
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    285

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Elfenwels, ich kann es dir nachfühlen.
    Es ist erschütternd, sich klarzumachen, wie gedemütigt man wurde. Davon muss man sich erstmal erholen. OT: ich bin einmal in meinem Leben geschlagen worden von einem Mann. Davon erholt man sich sehr schwer. Und letztlich ist emotionale verbale Gewalt auch nichts anderes. Hol dir ggfs. Hilfe, um wieder "aufzutauchen".

    Hast du denn schon einen Plan, wie du es ihm beibringen wirst? Hast du Freunde und Familie, die dir helfen können?
    Karla
    Familie faellt eher weg, da ich a) im Ausland wohne und b) meine Mutter bei jeder Gelegenheit verkuendet, dass sie jetzt aber mal Enkelkinder will und ihr der bekanntermassen abwesende Elfenwelsche Kinderwunsch dabei voellig schnuppe ist, glaube ich mal, das meine Wuensche und mein Wohlergehen fuer sie voellig zweitrangig sind und sie eher Bemerkungen ueber meine "mangelnde Beziehungsfaehigkeit" machen wuerde. Mit meinem Vater verstehe ich mich etwas besser, aber er ist voellig hilflos wenn es um emotionale Themen geht. Also muss ich im Freundenkreis ausloten, wer mir helfen koennte. Meiner Familie wuerde ich wohl erst Bescheid sagen wenn ich mich soweit erholt fuehle, dass ich auch mit verletzenden Bemerkungen dazu umgehen kann.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich würde ihm gar keine dritte oder fünfte oder zwanzigste Chance mehr geben -- *das* verstärkt schlechte Gewohnheiten! Auch deine! -- sondern das Weite suchen. Du machst dich ja nicht glücklich mit ihm. Sei froh, daß ihr keine Kollegen mehr seid. (Und such das Weite effektiv, keine halben Sachen, besorge dir Rückhalt in deiner Umgebung und mache es nicht zu einfach, dich zu finden. So wie du ihn beschreibst, erinnert er mich an Typen mit denen Freundinnen von mir ganz schlechte Erfahrungen gemacht haben.
    Wildwusel ,

    leider sprichts Du mir da aus der Seele. Wenn ich mir eine Trennung vorstelle, sehe ich ihn das ganze Programm von betteln bis toben und beleidigen durchziehen. Bevor er weggefahren ist, habe ich erwaehnt, dass Anfang Januar ja der Vertrag fuer die Wohnung auslaeuft und wir uns dann vielleicht hinsetzen und schauen sollten, ob wir so ueberhaupt weiter zusammenleben wollen. Ich habe im von der Tradition des Handfasting erzaehlt, so eine Art Ehe auf Probe fuer ein Jahr wo das Paar nach dieser Zeit des Zusammenlebens enschied, ob es sich wirklich "lohnt", das Aufgebot zu bestellen und gesagt, das wir den Vertrag fuers Haus genauso betrachten koennten. Er reagierte sehr aufgebracht und sagte "Wenn wir uns trennen, behalte ich aber die Katze."

    Das ist in sofern absurd, als ich die Katze adoptiert habe, nachdem ich zweimal fuer das Tierheim in Pflege hatte. Sie wurde voellig abgemagert mit 2 Wuerfen Kitten im Schlepptau auf der Strasse gefunden, wo sie aus Muelltonnen lebte und ich hatte erst sie mit den Kitten in Pflege und spaeter nochmal sie alleine, weil sie Katzengrippe hatte. Sie war sehr misstrauisch Menschen gegenbueber und ich hatte das Gefuehl, dass sie unter den ganzen niedlichen Kitten und freundlichen Schmusekatzen die "nimm mich, nimm mich" schreien keine Chance haette und letztendlich eingeschlaefert wuerde und ich fand, dass sie ein schoenes Leben verdient hat, auch wenn sie nicht das Programm liefert, was von ihr erwartet wird. Mittlerweile ist sie seit ueber einem Jahr bei mir und ist ein verspielter, neugieriger Folgetieger, der ueberall dabei sein will und durchaus schmusig ist. Mein Nochfreund wollte keine Katze, hat sich nie finanziell oder an der Pflege beteiligt und das einzige Mal das ich ihn gebeten habe , sich fuer zwei Tage um sie zu kuemmern, weil ich auf Dienstreise war, hat er sie quasi auf Crashdiaet gesetzt, obwohl ich ihm eine detaillierte "Gebrauchsanweisung" gesimst hatte. (Er behauptete dann, meine Anweisungen waeren falsch gewesen, als ich in meinen geschickten SMs gekuckt habe, stellte sich raus, dass ersie wohl nicht gruendlich genug gelesen hatte.)

    Daher kam mir das wie eine Parodie des Scheidungsverhaltens von Leuten, die ihre Kinder dafuer instrumentalisieren, dem anderen wehzutun, ohne nach dem Kindswohl zu fragen. Anders als Kinder haben Tiere legal "Eigentuemer" und in diesem Fall ist die Lage ja so klar, dass wir darueber gar nicht diskutieren brauchen. Allerdings habe ich kein gutes Gefuehl dabei ein Trennungsgespraech zu fuehren und die Katze in seiner Reichweite zu lassen, weil ich Angst haette, dass er sie in irgendeiner Weise benutzen koennte, um mir eins auszuwischen (wegnehemen / wehtun ?)

    Vielleicht bin ich ja paranoid, aber diese Vorstellungen sind wirklich kein Argument fuer "Bleiben".
    vertrauen ist eine oase im herzen, die von der karawane des denkens nie erreicht wird
    - khalil gibran -

  7. #47

    Registriert seit
    07.10.2005
    Beiträge
    3.886

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    ein riesen aggressionspotenzial. und eine tendenz, sich rundum versorgen zu lassen, was ich aber in der prio der abschreckenden eigenschaften an nummer 2 setzen würde.

    also, ich finde du solltest ihn rausschmeissen.
    Never regret anything. At one time it was exactly what you wanted.

  8. #48
    Avatar von Elfenwels
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    285

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von bifr Beitrag anzeigen
    @ elfenwels,

    ich bin auch kein anhaenger der unbedingten reproduktionsforderung, bitte missverstehe mich nicht.
    ob kinder ja oder nein muss jeder fuer sich selbst entscheiden. Ich habe es nur als anschauliches beispiel verstanden.
    Keine Sorge, ich hab dich auch nicht so verstanden, dass du mir einen Lebensueberwurf ueberstuelpen willst.
    vertrauen ist eine oase im herzen, die von der karawane des denkens nie erreicht wird
    - khalil gibran -

  9. #49
    gesperrt
    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    3.430

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Zitat Zitat von Chrissiebabe234 Beitrag anzeigen
    also, ich finde du solltest ihn rausschmeissen.
    Find ich auch.

  10. #50
    Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    14.607

    AW: Kleinliches Alltags-Gezanke oder höchste Zeit zu gehen?

    Oh Gott, Elfenwels, du triffst da eines meiner Traumata. Hau ab und nimm die Katze mit. Gib sie schlimmstenfalls ins Tierheim für die Phase zwischen "das hat keinen Zweck mit uns, ich gehe" und neuer Wohnung. Sorg dafür, daß deine Katzenhüter bescheid wissen. Und später, daß er nicht in deine neue Wohnung kommen kann.

    Eine Freundin von mir ist erst gegangen, nachdem ihre "Beziehung" drohte, sich an dem Papagei zu vergreifen, das war ein Kommandoumzug, drei Wagen in der Mittagspause, als er heimkam, war alles vorbei.

    Vielleicht (hoffentlich!) überdramatisiere ich deine Situation, aber bitte sei vorsichtig und mach keine halben Sachen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •