+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71
  1. #1

    Registriert seit
    21.01.2012
    Beiträge
    70

    Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Für die, die übrig sind? Für die anderen?


    Die Todesstrafe ist nicht wirklich
    eine Strafe.
    Wenn man Leben nicht
    zur Belohnung geben kann,
    kann man auch nicht
    den Tod zur Bestrafung geben.

    Das ist einfache Logik,
    darüber kann es keine Diskussion geben.

    Osho

  2. #2

    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    4.542

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Es ist nicht so, dass ich dir nicht zustimmen würde, aber wozu ein Beitrag in einem Diskussionsforum, mit einem Zitat "darüber kann es keine Diskussion geben"?

  3. #3

    Registriert seit
    06.09.2013
    Beiträge
    1.311

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Zitat Zitat von KleinS Beitrag anzeigen

    Das ist einfache Logik,
    darüber kann es keine Diskussion geben.

    Osho
    tja, was soll man dazu denn jetzt sagen - wenn du doch selbst deine strangeröffnung mit der feststellung beschließt, dass es keine Diskussion über die von dir dargestellte logik geben kann.

    ich bin zwar auch gegen die todesstrafe, deiner umkehrschluss-logik kann ich dennoch nicht folgen, halte mich aber selbstverständlich an deine vorgabe, dass es keine diskussion geben kann
    Es gibt 1.000 Antworten auf die Flüchtlingsfrage. Die einzig wahre liefert ein 4-Jähriger! (Video-Clip)

    "gibt es bei euch im Kindergarten viele Ausländer?"- "nein, bei uns gibt es nur Kinder"

  4. #4

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    18.468

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Vielleicht ist der Sinn ja ein anderer?

    Egal wie man dazu steht, es wird ja damit zu 100% eine Wiederholungstat ausgeschlossen. Zum Beispiel.

    Und doch, mir persönlich erschiene es durchaus als Strafe, wenn mir jemand das Leben nehmen würde.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  5. #5

    Registriert seit
    21.01.2012
    Beiträge
    70

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    das ist ein zitat.

    gerne dürft ihr disskutieren :)

  6. #6

    Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    7.171

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Ich vertrete eher die Meinung, dass für manchen Täter die Todesstrafe zu milde ist.
    - == Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte == -

  7. #7
    Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    4.329

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Ehrlich gesagt, ich verstehe Osho da nicht. Man kann leider doch den Tod zur Bestrafung geben. Man tut es in über fünfzig Ländern regelmäßig und behält es sich in weiteren etwa vierzig vor, zu exekutieren.

    Wenn man darüber diskutieren will, dass die Todesstrafe ethisch nicht haltbar ist, muss man besser argumentieren als mit Oshos Logik.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  8. #8

    Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    3.275

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Zitat Zitat von hilfskonstruktion Beitrag anzeigen
    Egal wie man dazu steht, es wird ja damit zu 100% eine Wiederholungstat ausgeschlossen.
    Vorausgesetzt, man hat nicht versehentlich den Verkehrten abgespritzt oder auf dem elektrischen Stuhl gegrillt.

  9. #9

    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    18.468

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    Zitat Zitat von HedwigDohm Beitrag anzeigen
    Vorausgesetzt, man hat nicht versehentlich den Verkehrten abgespritzt oder auf dem elektrischen Stuhl gegrillt.
    Natürlich - aber das ist dann wieder eine andere Diskussion.

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Strafaspekt nicht der einzige ist in dem Zusammenhang. Prävention oder Schutz einer Gemeinschaft ist ein anderer.
    Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.

    Niccolò Machiavelli (1469-1527)

  10. #10

    Registriert seit
    06.09.2013
    Beiträge
    1.311

    AW: Die Todesstrafe als Strafe - für wen?

    ich setze mal ein paar Meinungen dagegen, die mir letztens in einem anderen Zusammenhang untergekommen waren:

    "vergasen", "standrechtlich erschießen" gepaart mit allen erdenklichen Unflätigkeiten Beschimpfungen - Ungeheuerlichkeiten, von denen ich glaubte, dass sie einer anderen Zeit angehörten

    Gleichzeitig sind natürlich so ziemlich alle gegen die Todesstrafe ... meineeine fragt sich dann schon mal, was nun stimmt. Wen würde "das Volk" denn nun wirklich lebenslang oder mit dem Tod bestrafen wollen?
    (im übrigen finde ich, das lebenslänglich durchaus die härtere strafe sein kann...)
    Es gibt 1.000 Antworten auf die Flüchtlingsfrage. Die einzig wahre liefert ein 4-Jähriger! (Video-Clip)

    "gibt es bei euch im Kindergarten viele Ausländer?"- "nein, bei uns gibt es nur Kinder"

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •