+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    759

    Verlustängste und Panik

    Hallo zusammen,

    erstmal schöne Weihnachten.

    Ich hoffe, mir kann hier jemand einen Rat geben, vielleicht kann auch jemand meine Ängste nachvollziehen.

    Wenn ich hier falsch bin, bitte verschieben.

    Seit vorgestern habe ich Panikattacken, kann kaum essen und weiß nicht wohin mit mir und das wegen eines Mannes. Habe einen jungen Mann kennengelernt, nach Anfangsschwierigkeiten nennen wir uns nun ein Paar.

    Habe ständig Angst, dass er anstatt wie zu sagen keine Zeit mehr hat, lieber mit Kumpels weggeht und mich nicht dabeihaben will. Er hat einen großen Bekanntenkreis, ich einen kleinen. Auch weiß er nichts von meiner Angst und dass ich jahrelang Antideppresivum nehme und auf einen Therapieplatz warte.

    Macht eine Beziehung Sinn? Wie kann ich mich ablenken? Meine Panik in den Griff kriegen?

    Mir geht es wirklich sehr schlecht und ich glaube auch nicht, dass ich mit ihm darüber reden kann.

    Dann kommt noch dazu, dass ich meine ihn beim Lügen erwischt zu haben. Seither kann ich mich nicht mehr beruhigen.

    Kann mir bitte jemand einen Rat geben? Ich habe niemanden zum Reden.

    Vielen, vielen Dank!!

  2. #2
    herbstblatt3
    gelöscht

    AW: Verlustängste und Panik

    Ich bin gerade am PC-Ausmachen ...

    vielleicht hilft es Dir ein wenig, ein wenig ruhiger zu werden, dass in der Weihnachts- bis Neujahreszeit oft die seltsamsten Ängste aus unseren menschlischen Urtiefen heraufsteigen.

    Und ihr seltsames Spiel mit uns treiben, denke ich.

    Ich wünsche Dir alles Liebe mit Deinem neuen Freund :blume ::blume : :in den arm nehmen :

    Ge, wenn ich hier nicht mehr schreibe .... ich wollte eigentlich nur wegen eines technischen Problems mit meinem Outlook heute ins Internet.

    Liebe Grüße herbstblatt3

  3. #3

    Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    768

    AW: Verlustängste und Panik

    Hallo mandarinegirl,

    herbstblatt hat schon recht, es ist gerade eine sehr emotionale Zeit.

    In der Anfangsphase würde ich auch nicht gleich alles ansprechen, aber das mit der Lüge, die Du meinst festgestellt zu haben, könntest Du schon klären. Dann siehst Du ja, wie er darauf reagiert und kannst das Ganze dann vielleicht besser einschätzen und dich eventuell auch wieder etwas beruhigen.

    Die Anfangsphasen sind natürlich oft eine emotionale Achterbahn und Verlustängste gehören dazu. So wie Du es bei Dir beschreibst, klingt es schon etwas extrem, aber vielleicht hilft es Dir, wenn Du dir klar machst, dass das ein Stück weit jede/r so erlebt.

    Lieben Gruß

    Evelyn
    Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte sein
    Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten sein
    Achte auf Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten
    Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter
    Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal

  4. #4
    Avatar von Pacifique
    Registriert seit
    24.05.2007
    Beiträge
    4.794

    AW: Verlustängste und Panik

    Liebe Mandarinegirl,

    das Thema Verlustangst interessiert mich sehr, da ich schlimme Dinge erlebt habe, durch die ich Menschen, die ich liebte, verloren habe.
    Deine Panik kann ich natürlich nicht einschätzen.

    Ich glaube aber eher, dass du kein besonders großes Vertrauen in deinen Partner hast. Nicht von deiner generellen Verlustangst hervorgerufen, sondern durch das VERHALTEN deines Partners.
    Als erstes solltest du überlegen, ob dieser Mann dir die Liebe entgegenbringen kann, die du erwartest.

  5. #5

    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    759

    AW: Verlustängste und Panik

    Zitat Zitat von Pacifique Beitrag anzeigen
    Liebe Mandarinegirl,

    das Thema Verlustangst interessiert mich sehr, da ich schlimme Dinge erlebt habe, durch die ich Menschen, die ich liebte, verloren habe.
    Deine Panik kann ich natürlich nicht einschätzen.

    Ich glaube aber eher, dass du kein besonders großes Vertrauen in deinen Partner hast. Nicht von deiner generellen Verlustangst hervorgerufen, sondern durch das VERHALTEN deines Partners.
    Als erstes solltest du überlegen, ob dieser Mann dir die Liebe entgegenbringen kann, die du erwartest.
    Danke Pacifique!

    Hast du meinen Strang im Liebe Forum mitverfolgt? Kommt daher die Einschätzung? Und ja, ich denke ich sollte mir überlegen, OB er auch mit meiner Angst und den dadurch enstehenden Panikattacken umgehen kann.

    Wünsche euch einen guten Rutsch!

  6. #6
    nurgutes
    gelöscht

    AW: Verlustängste und Panik

    Liebe Mandarinegirl,

    ich habe Deinen anderen Strang teilweise verfolgt. Ist das immer noch derselbe Mann??

    Ich glaube, es haben Dir schon ziemlich viele Leute ihre Meinung dazu gesagt. Wenn Du mich fragst, solltest Du an Deinen Ängsten arbeiten und Deine Energie nicht dafür verwenden, darüber nachzudenken, was der Typ jetzt gerade macht und ob er Dich ernst nimmt oder eventuell anlügt.

    Wenn Du schon die Weichen in Richtung Therapie gestellt hast, ist das doch gut!

  7. #7
    Avatar von Elliot66
    Registriert seit
    30.06.2011
    Beiträge
    2.591

    AW: Verlustängste und Panik

    ..hallo mandarinengirl..ich habe zwar nicht deinen strang verfolgt, weiß aber wie es ist wenn man unter großer verlustangst, panikattaken und ängsten leidet..das begleitet mich schon viele jahrzehnte, mal mehr mal weniger..meine persönliche erfahrung ist, das wenn es mir seelisch so schlecht geht, ich keinesfalls eine beziehung eingehen sollte, damit wurde mein zustand immer schlimmer über die jahre..ich habs dann verdrängt und wollte doch auch so gerne eine gesunde partnerschaft haben..es lag auch nicht immer an den männern, sondern an meinen eigenen ängsten, die noch aus der kindheit stammen..die gilt es erstmal zu bearbeiten,verdauen mit hilfe eienr guten therapie..sein leben erstmal alleine leben, zu sich selbst finden und wert schätzen..ich bin jetzt seit 2 jahren bewusster singel, nehme auch antidepressiva und beginne bald eine verhaltenstherapie--

    ..hatte auch immer sehr große angst vor dem alleine sein und heute geht es mir richtig gut damit, was ich niemals für möglich gehalten habe..außerdem achte ich mehr auf meine gefühle und meinen bauch..entweder warnt er mich vor diesem menschen wenn er grummelt oder es sind noch alte verletzungen aus der vergangenheit..da muss man genauer hinschauen..mein tip..suche dir eventuell eine selbsthilfegruppe mit gleichgesinnten und sei gut zur dir..

    löse dich von menschen bzw männern, die dir nicht gut tun und kein gutes gefühl geben, warum auch immer..dann ist deine zeit noch nicht reif und du musst mehr bei dir bleiben..so verschwendest du kostbare energie, die eigentlich wichtiger für deine heilung wäre, denn da brauchst du eine menge kraftich würde heute nicht mehr einem neuen partner erzählen, wie es psychisch um mich steht, habe da leider schlechte erfahrungen gemacht und ich immer in die rolle der kranken gedrückt wurde, die ja eh nicht richtig tickt..also bei jedem streit hieß es dann, ja du musst dich verändern, du hast ja probleme mit dir..pass auf dich aufich seh das so, für eine beziehung muss man stark sein, sich selbst mögen, seiner selbst bewusst...aber das geht schlecht wenn man so dolle ängste hat die einen überrollen..das kann man nur durch training in den griff bekommen, also besser damit umgehen lernen..dafür solltest du deine kraft aufwenden und nicht für den kerl!
    Für Wunder kann man beten, an Veränderungen muss man arbeiten

    glg Elliot
    Geändert von Elliot66 (01.01.2013 um 16:56 Uhr)

  8. #8

    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    759

    AW: Verlustängste und Panik

    Zitat Zitat von Elliot66 Beitrag anzeigen
    ..hallo mandarinengirl..ich habe zwar nicht deinen strang verfolgt, weiß aber wie es ist wenn man unter großer verlustangst, panikattaken und ängsten leidet..das begleitet mich schon viele jahrzehnte, mal mehr mal weniger..meine persönliche erfahrung ist, das wenn es mir seelisch so schlecht geht, ich keinesfalls eine beziehung eingehen sollte, damit wurde mein zustand immer schlimmer über die jahre..ich habs dann verdrängt und wollte doch auch so gerne eine gesunde partnerschaft haben..es lag auch nicht immer an den männern, sondern an meinen eigenen ängsten, die noch aus der kindheit stammen..die gilt es erstmal zu bearbeiten,verdauen mit hilfe eienr guten therapie..sein leben erstmal alleine leben, zu sich selbst finden und wert schätzen..ich bin jetzt seit 2 jahren bewusster singel, nehme auch antidepressiva und beginne bald eine verhaltenstherapie--

    ..hatte auch immer sehr große angst vor dem alleine sein und heute geht es mir richtig gut damit, was ich niemals für möglich gehalten habe..außerdem achte ich mehr auf meine gefühle und meinen bauch..entweder warnt er mich vor diesem menschen wenn er grummelt oder es sind noch alte verletzungen aus der vergangenheit..da muss man genauer hinschauen..mein tip..suche dir eventuell eine selbsthilfegruppe mit gleichgesinnten und sei gut zur dir..

    löse dich von menschen bzw männern, die dir nicht gut tun und kein gutes gefühl geben, warum auch immer..dann ist deine zeit noch nicht reif und du musst mehr bei dir bleiben..so verschwendest du kostbare energie, die eigentlich wichtiger für deine heilung wäre, denn da brauchst du eine menge kraftich würde heute nicht mehr einem neuen partner erzählen, wie es psychisch um mich steht, habe da leider schlechte erfahrungen gemacht und ich immer in die rolle der kranken gedrückt wurde, die ja eh nicht richtig tickt..also bei jedem streit hieß es dann, ja du musst dich verändern, du hast ja probleme mit dir..pass auf dich aufich seh das so, für eine beziehung muss man stark sein, sich selbst mögen, seiner selbst bewusst...aber das geht schlecht wenn man so dolle ängste hat die einen überrollen..das kann man nur durch training in den griff bekommen, also besser damit umgehen lernen..dafür solltest du deine kraft aufwenden und nicht für den kerl!
    Liebe Elliot,

    ich danke dir vielmals für diesen Beitrag!

    Es ist leider auch so, dass ich nicht viele Freunde habe, der Kontakt mit meiner besten Freundin ist eingeschlafen weil ich einige Jahre im Ausland war. Auch das ist ein Thema das mich schwer beschäftigt. Silvester habe ich allein verbracht, da ich einfach nicht wusste mit wem feiern und ich auch keine Kraft habe als eher introvertierter, schüchterner Mensch, der zu Panik neigt auf eine Party zu gehen wo ich niemanden kenne.

    Mir ist bewusst geworden, dass ich es ohne Hilfe nicht schaffe, stehe bei mehreren Therapeuten auf der Warteliste und die Tatsache noch immer keinen Platz zu haben macht mich manchmal wahnsinnig. Die Attacken häufen sich durch die "Beziehung" zu diesem Kerl und ich habe Angst ihn zu verlieren, obwohl ich doch weiß dass er mir, wenn er nicht bei mir ist, nicht gut tut. Dass ich Silvester alleine verbracht habe, habe ich ihm nicht gesagt, ganz einfach weil ich mich geschämt habe und nicht denke, dass er es verstehen könnte. Wie gesagt er einen großen Bekanntenkreis, auch wenn ich mir sicher bin, dass dies nicht alles Freunde sind.

    Momentan ist er ja im Ausland mit seinen Kumpels (die ich immer noch nicht kenne) und ich werde schon verrückt wenn er sagt er melde sich die Tage mal. Sowas würde ich nicht sagen.

    Den Ansatz mit der Selbsthilfegruppe finde ich sehr gut, gibt es denn so was für Panikattacken? Wo kann ich sowas finden?

    Ich danke dir vielmals nochmal, deine Worte haben mir wirklich sehr geholfen!

  9. #9

    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    759

    AW: Verlustängste und Panik

    Zitat Zitat von nurgutes Beitrag anzeigen
    Liebe Mandarinegirl,

    ich habe Deinen anderen Strang teilweise verfolgt. Ist das immer noch derselbe Mann??

    Ich glaube, es haben Dir schon ziemlich viele Leute ihre Meinung dazu gesagt. Wenn Du mich fragst, solltest Du an Deinen Ängsten arbeiten und Deine Energie nicht dafür verwenden, darüber nachzudenken, was der Typ jetzt gerade macht und ob er Dich ernst nimmt oder eventuell anlügt.

    Wenn Du schon die Weichen in Richtung Therapie gestellt hast, ist das doch gut!
    Danke dir für deinen Beitrag, jede Meinung hilft mir.

    Ja, es ist leider immer noch derselbe "Kerl". Kann deine Reaktion auch verstehen.

    Ich möchte am Liebsten morgen mit der Therapie beginnen, es kann so nicht mehr weitergehen.

  10. #10
    Avatar von Pacifique
    Registriert seit
    24.05.2007
    Beiträge
    4.794

    AW: Verlustängste und Panik

    Zitat Zitat von Mandarinegirl Beitrag anzeigen
    Danke Pacifique!

    Hast du meinen Strang im Liebe Forum mitverfolgt? Kommt daher die Einschätzung? Und ja, ich denke ich sollte mir überlegen, OB er auch mit meiner Angst und den dadurch enstehenden Panikattacken umgehen kann.

    Wünsche euch einen guten Rutsch!
    Ich wünsche dir ein schönes neues Jahr und viel Erfolg mit deinen (Therapie-) Vorsätzen

    Dein Strang ist mir jetzt gar nicht bewusst. Meine (eher spontane) Meinung hab ich mir aus deinem Eingangsbeitrag hier hergeleitet. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass du Angst hast, den Mann an seine Kumpels zu verlieren (sinngemäß) und schließlich hast du ihn bei einer Lüge ertappt. Das wirkt irgendwo nicht besonders vertrauenserweckend auf mich.
    Einerseits besteht sowieso schon deine Verlustangst und andererseits scheint dir dieser Mann nicht besonders hilfreich zu sein, deine Ängste verstärkt er noch.
    Du brauchst jemanden, bei dem du dich relativ sicher fühlst, meine ich (Ich weiß, es gibt keine Sicherheiten, aber es gibt durchaus auch Männer mit anderen Verhaltensweisen als dein Freund sie zeigt.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •